„Das war knapp.“ Mit diesen Worten zitiert die „Bild“-Zeitung den einstigen „Klimbim“-Star Ingrid Steeger. Die 72-Jährige liegt demnach aktuell auf der Intensivstation des Klinikums Bad Hersfeld. Was ist passiert?

Wie die „Bild“ berichtet, war die Schauspielerin am 1. Januar bei einem Spaziergang mit einem Freund zusammengebrochen. „Mein Herz blieb zwei Minuten lang stehen. Guido hat mich reanimiert. Ich hatte großes Glück“, schildert Steeger der Zeitung. Nach zahlreichen Untersuchungen folgte die Diagnose, „dass ich es am Herzen habe“. Deshalb wurde der 72-Jährigen am Dienstag ein Kardioverter Defibrillator (ICD) eingesetzt, der ihren Herzrhythmus überwacht und im Notfall einen Herzstillstand verhindern soll.

Ingrid Steeger feierte erst im Juli Schauspiel-Comeback

Steeger ist nach eigener Aussage froh, endlich zu wissen, woran sie leide. „Mir war oft schwindelig, ich musste mich dauernd überall festhalten.“ Es sei ein Wunder, dass sie die Hersfelder Festspiele überstanden habe. Dort feierte sie im Juli 2019 ihr Schauspiel-Comeback im Theaterstück „Der Prozess“.

In den 70ern hatte Ingrid Steeger für Aufsehen gesorgt, als sie im Comedyformat „Klimbim“ mit nackten Brüsten auftrat. Sie bereitete damit ein Stück weit auch den Weg mit für Sendungen wie Tutti Frutti auf RTL oder aber die Schickeria-Periflage Kir Royal, in Corinna Drews barbusig auftrat.

Die gebürtige Berlinerin war zweimal verheiratet, Mitte der 70er mit Lothar Elias Stickelbrucks und Mitte der 90er mit Tom LaBlanc. Die Ehen hielten aber nur zwei respektive drei Jahre.