Bei der diesjährigen Staffel von „Germany’s next Topmodel“ kam Julia aus Illertissen in die Top 10. Seitdem wird die gelernte Krankenschwester immer wieder mit Kritik konfrontiert. Auf Instagram hat sie sich jetzt gegen eine konkrete Haterin gewehrt. Wie sie in ihrer Story berichtet, habe sie mit „einem sehr unzufriedenen Menschen“ etwas hin- und hergeschrieben. Konstruktive Kritik nehme sie gerne an, nur „beleidigen lasse ich mich nicht“, stellt Julia klar und zeigt ihr Unverständnis den Hatern gegenüber: „Wie kann man sich so daran aufgeilen, andere fertig zu machen?“ Das werde sie nie verstehen, schreibt sie dazu.

Neues Projekt in der Pipeline?

Es sei am Ende darum gegangen, dass die Person sich daran störe, dass sie nicht arbeite, erklärt Julia weiter. „Das regt mich so auf. Natürlich arbeitet man als Influencer-Model!“, wehrt sie sich.

Diese Aussage überrascht etwas, nachdem Julia vor kurzem noch mit der Modebranche und diesem Bereich abgerechnet hatte. Es scheint aber wohl tatsächlich besser für sie zu laufen: In ihrem letzten Post hat sie eine positive Veränderung ankündigt, über die sie bald sprechen könne: „Langsam aber sicher klären sich all meine Fragen und ich kann richtig durchstarten!“

Julia aus Illertissen: „Es wird der Zeitpunkt kommen“

Bis dahin jobbe sie noch im Krankenhaus, da ihr sonst das Geld nicht reichen würde. „Aber es wird der Zeitpunkt kommen, an dem ich hauptberuflich als Influencer-Model arbeiten kann“, betont Julia. Wer dann „rumhate“, der sei nur neidisch. „Das wollte ich nur mal loswerden“, sagt Julia abschließend.

Das könnte dich auch interessieren: