Am 17. Januar kommt der Erotikfilm „Die Maklerinnen - Mallorca 1“ auf dem Markt. Das Erscheinen des Pornos wäre an sich nicht allzu spektakulär - wäre er nicht in Boris Beckers ehemaliger Villa auf Mallorca gedreht worden. Das berichtet „RTL.de“. Demnach seien die komplette Innenansicht wie Wohnzimmer, Schlafzimmer und Pool zu sehen. Weiter berichtet RTL, dass die Finca einen Tag lang von einem Videovertrieb gemietet wurde. Gekostet hat die Produktion demnach 4.000 Euro, was nicht nur an der Location, sondern vielmehr an der Star-Besetzung liegen soll.

Porno-Dreh in Becker-Finca: „Bauchi“ regt sich auf

Es ist allerdings nicht Becker, der sich über den schlüpfrigen Dreh aufregt. Es ist Georg Berres, besser bekannt als „Bauchi“. Er hatte die Villa 2018 ein halbes Jahr lang mit einer Gruppe Aussteiger besetzt. Auf Instagram macht er seinem Ärger Luft: "Könnt ihr euch vorstellen, was es für mich bedeutet, dass auf der Beckerfinca jetzt Pornos gedreht werden? Und ich habe keine Lust mehr, es für mich zu behalten. Ich will es endlich in die Welt rausbrüllen, weil es mich sonst innerlich zerfrisst!“, schreibt er zu einem Screenshot einer WhatsApp-Unterhaltung.

Boris Becker war jahrelang im Besitz der Finca, bis er sie schließlich im Zuge seines Insolvenzverfahrens verkaufte.

Laura Müller: Porno-Angebot für Wendler-Freundin

Die Nachricht über den Porno-Dreh kommt passend zu den aktuellen Schlagzeilen über Laura Müllers „Playboy“-Shooting. Kurz nach dem Bekanntwerden erhielt die 19-jährige Freundin von Michael Wendler laut „Bild“ nämlich eine Anfrage für einen Porno-Film der Firma „High-End-Pornoproduktion“ mit einem „Topstar aus den USA“. Dafür sollen ihr unglaubliche 1 Millionen Euro geboten worden sein. Was sagen sie und der Wendler zu dem unmoralischen Angebot?

Der Sänger äußerte sich gegenüber „Bild“ sehr eindeutig: „Natürlich wird Laura niemals Pornos drehen.“ Seine Freundin sagt dagegen nichts, doch ihre Agentin schickte offenbar postwendend eine Absage: „Leider ist Ihre Anfrage nicht das, was man sich vorstellt für Laura.“