Noch heftiger als um die Vergrößerung des Steinbruchs wogt der Streit um die Auswirkungen des Zementwerks auf die Umwelt. Holcim schürt den Ofen für seine Zementklinkerproduktion zum großen Teil mit sogenannten Sekundärbrennstoffen – also Müll. Statt wie früher Kohle schlucken die Öfen Kunststoffe, Klärschlamm, Dachpappe, Altreifen und Öle. Das Regierungspräsidium hat 2017 Holcim den Einsatz von 100 Prozent „Ersatzbrennstoffen...