Linie 2 Die Straßenbahnlinie 2 rollt: Ulmer feiern in der Tram

Ulm / Christine Liebhardt 09.12.2018
Erfolgreiche Jungfernfahrt: Am Samstagnachmittag konnten erstmals alle die Straßenbahnstrecke von Kuhberg bis Eselsberg ausprobieren.

„Eine neue Linie ist wie ein neues Leben“, sang die Schlagerband Papis Pumpels den ganzen Samstagnachmittag lang in der neuen Straßenbahn – und die Ulmerinnen und Ulmer schunkelten und feierten mit. Schon zur ersten öffentlichen Fahrt um 12 Uhr standen an jeder Haltestelle Menschen, die einfach nur mitfahren wollten. Da war es fast schon egal, wohin. So voll waren die Bahnen der Linie 2, dass gar nicht immer alle mit konnten, die mit wollten.

Straßenbahnlinie wurde pünktlich fertig

Nach drei Jahren Bauzeit, zwei Millionen Arbeitsstunden, vielen Baustellen, Sperrungen und Staus haben die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm die Eröffnung der neuen Strecke vom Schulzentrum am Kuhberg bis zum Science Park am Eselsberg pünktlich geschafft. Oberbürgermeister Gunter Czisch sprach gar vom „Jahrhundertprojekt“. Beim Festakt zur Eröffnung im Theater sagte er: „Wir sind froh, dass wir die neue Linie in die Hände der Bürgerschaft geben dürfen.“ Es sei der Schlussakt „einer unglaublichen Anstrengung“.

Verkehrsminister lobte Tram

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann lobte den Beitrag der Tram zur Staufreiheit und zu sauberer Luft. Und schwärmte von der neuen Kienlesbergbrücke. Es sei gut, dass sie mit einem so hohen Anspruch gebaut worden sei. „Pflegen Sie die Ästhetik der Stadt auch im Verkehrsbereich.“

Am Samstag fuhr die Linie 2 nur bis 18 Uhr. Ganz offiziell geht sie am Sonntag, 9. Dezember in Betrieb.

Folgst du uns schon auf Instagram: @suedwest_presse?

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel