Ulm / Frank König Die Stadt verlegt die Trasse in Richtung Bahnhof. So wird das Baufeld für die Passage frei. Die Aktion läuft im Februar.

Am Hauptbahnhof laufen intensive Vorbereitungen für die Verlegung der Straßenbahn in ein neues Gleisbett. Auf diese Weise soll in der Mitte der Friedrich-Ebert-Straße Platz für das Baufeld der Bahnhofspassage entstehen. Dazu wird die Tram zwischen ZOB und Post auch ein Stück weit auf dem Deckel der neuen Bahnhofstiefgarage geführt. Der Deckel ist fertig und kann derartige Lasten aufnehmen. Die Verlegung auf die Gleise erfolgt in zwei Phasen an den Wochenenden 15. bis 17. Februar und 22. bis 24. Februar.

Während der Umbauphase ist die Friedrich-Ebert-Straße schon vorab nur einspurig in Richtung Stadtmitte befahrbar. Als Entgegenkommen gegenüber dem Handel stellt die Stadt jedoch von Ende Februar bis Ende März nochmal die Zweispurigkeit am Bahnhof her. Danach wird die Friedrich-Ebert-Straße aber vom 1. April bis Jahresende 2019 in Richtung stadtauswärts gesperrt.

Friedrich-Ebert-Straße Ulm: Sperrung am Bahnhof kommt

Die Friedrich-Ebert-Straße ist 2019 für zehn Monate nur in eine Richtung befahrbar. Die CDU stimmte im Ausschuss dagegen

Dies war schonmal zum Abriss des Gebäudes Bahnhofplatz 7 im Sommer der Fall und wurde in einer umkämpften Abstimmung im Bauausschuss im November als Neuauflage beschlossen. Das Rathaus will so sicherstellen, dass die Passage rechtzeitig zur Eröffnung der „Sedelhöfe“ im März 2020 fertig wird, und gleichzeitig eine Vertragsstrafe gegenüber Sedelhöfe-Investor DC vermeiden. Die IHK hatte die Bevorzugung von DC gegenüber den Interessen des Althandels zuletzt nochmal als unfair bezeichnet: weil die City-Läden aus dieser Sicht erneut stark unter der Sperrung leiden.

Zahlreiche Baustellen in Ulm und Neu-Ulm fordern Verkehrsteilnehmer heraus. Eine Karte mit aktuellen Baustellen soll Abhilfe schaffen.

Umlegung in zwei Phasen

Ungeachtet der Kälte in den Morgenstunden laufen nun Asphaltarbeiten, um die neue Trasse der Straßenbahn ein Stück nach Westen zu verschieben. Die Gleise wurden im Wesentlichen bereits eingebaut, aber die Haltesteige links und rechts müssen vorbereitet werden. Der Plan sieht so aus, dass das Gleis in Richtung Söflingen als erstes umgeschaltet wird: mit Beginn Freitag, 15. Februar, um 21.45 Uhr und Ende am Sonntag nach Betriebsschluss. Während der Zeit läuft ein Schienenersatzverkehr. Die Straßenbahn verkehrt dann wieder am Montag mit Betriebsstart. Die gleiche Vorgehensweise gilt am darauffolgenden Wochenende für das Gleis in Richtung Böfingen.

Dies berichtete Harald Walter von den städtischen Großprojekten mit Blick auf die laufenden Arbeiten. Das Rathaus informiert dazu separat nächsten Dienstag. Es gibt auch extra Prospekte.

Im Zuge der Verlegung auf die behelfsmäßige Trasse muss die Straßenbahn etwa auf Höhe Deutschhaus in die Behelfsspur eingeschleift werden. Dazu verlegt die Stadt auch die Zufahrt zum ZOB. Es gibt arrondierende Arbeiten, wie an Verkehrsinseln.

Die Bauarbeiten für die Linie 2 sind zwar beendet, aber nach der Baustelle ist vor der Baustelle. Mit diesen Verkehrsbehinderungen musst du 2019 in Ulm rechnen.

Schwieriges Baufeld

Daher wird die zweite Spur für den Autovekehr stadtauswärts erst am 28. Februar/1. März freigegeben. Überhaupt geht es um ein sensibles Baufeld, nachdem die Fachleute nicht kartierte Hohlräume unter der Friedrich- Ebert-Straße entdeckt haben.

Spätestens bis zur Eröffnung der Sedelhöfe ist also die Friedrich-Ebert-Straße wieder zweispurig. Die Passage ins Untergeschoss des Shoppingzentrums ist funktional, kündigt Walter an, aber der Endausbau mit Shops fehlt noch. Die Stadt will dann auch die Gehwege fertigstellen.

In der Folge kommt der Bahnhofsplatz dran: mit der neuen endgültigen Trasse für die Tram, die sich nicht wesentlich von der heutigen unterscheidet. Allerdings werden die Haltesteige auf sieben Meter verbreitert. Es gibt statt zuvor vier nur noch drei Autospuren. Der Beschluss über einen Neubau auf dem Areal des ZOB mit dessen Verkleinerung steht noch aus. Die Tiefgarage, die unter dem Deckel entsteht, soll Mitte 2021 ans Netz gehen.

Alle wichtigen Infos zusammengefasst gibt’s auch auf der Seite der Stadt Ulm...

Das könnte dich auch interessieren

Müll aus dem Inneren des AKW Gundremmingen sollte nicht im Weißenhorner Müllofen verfeuert werden, sagt Reinhold Thiel von der Ulmer Ärzteinitiative.

Heftiger Unfall mit sieben Verletzten in Ulm: Eine Straßenbahn der Linie 1 ist am Samstag entgleist. Die Bergung der Bahn dauerte bis in die Nacht an - SEV war bis Sonntag im Einsatz.

Linksabbieger zur Post fällt weg

Sperrung Die einseitige Sperrung der Friedrich-Ebert-Straße bedeutet weitere Einschnitte. So fällt der Linksabbiger zur Post weg. Entlastend ist diesmal die Ausfahrt aus dem Deutschhaus nach Süden möglich.

ZOB Auch am ZOB gibt es Einschränkungen. Die Zahl der Haltesteige wird von acht auf die Hälfte, also vier, reduziert. Der ganze Betrieb muss kompakter laufen, was aber wegen wegfallender Buslinien im Zuge der LInie 2 möglich ist.

Steg Die Stadt setzt in diesem Kontext auch auf die Schillerstraße als rückwärtige Zufahrt zum Hauptbahnhof. Dabei spielt auch eine Rolle, dass im Mai sämtliche Aufzüge vom Steg zu den Bahngleisen funktionieren sollen.