Veranstaltung Teilhabe und Zusammenhalt

Die Hörsäle sind immer vollbesetzt, wenn das Zawiw zu den Akademiewochen einlädt.
Die Hörsäle sind immer vollbesetzt, wenn das Zawiw zu den Akademiewochen einlädt. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / ruk 15.09.2018
Die Herbstakademie des Zentrums für allgemeine wissenschaftliche Weiterbildung an der Uni Ulm beginnt kommende Woche.

Wie verändern digitale Innovationen unsere Gesellschaft? Und wie sehr beeinflussen narzisstische Selbstentfremdungen die Demokratie? Die Herbstakademie des Zentrums für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (Zawiw) vom 17. bis zum 21. September an der Uni Ulm spannt unter dem Titel „Teilhabe und Zusammenhalt in der Gesellschaft“ einen großen Bogen: von politischen Fragen des Zusammenlebens bis zum Verhalten in sozialen Insektenstaaten.

Die Auswirkungen der Digitalisierung

Die Herbstakademie für Menschen im dritten Lebensalter steht ganz im Zeichen von technischem Wandel und gesellschaftlichen Herausforderungen. Zum Auftakt am Montag (10 Uhr, Hörsaal 4/5) geben drei Impulsvorträge einen Einblick in die Digitalisierung und deren Auswirkungen auf Leben und Arbeiten. Neben Prof. Frank Kargl, Leiter des Instituts für verteilte Systeme der Uni Ulm, stellen Unternehmer Heribert Fritz, Vorsitzender der „initiative.ulm.digital“, und Welf Schröter, Leiter des „Forum Soziale Technikgestaltung“ des Deutschen Gewerkschaftsbunds, die technischen Möglichkeiten von Industrie 4.0 vor, beleuchten aber auch die Veränderungen, vor denen Unternehmen und Arbeitnehmer nun stehen.

Die weiteren Vormittagsvorträge (Dienstag bis Freitag, jeweils 10 Uhr, H4/5) befassen sich mit der Integration von Flüchtlingen oder der Gefahr von sozialem Fehlverhalten für die Demokratie. Außerdem werden die Veränderungen im deutschen Gesundheitssystem oder das Leben in sozialen Insektenstaaten thematisiert.

Nachmittags bieten unterschiedliche Arbeitsgruppen die Möglichkeit, persönliche Interessen zu vertiefen oder sich einem neuen Thema zu widmen. Das Angebot reicht von „Konfuzius und Laotse“ über „Mentales Aktivierungstraining“ bis hin zur „Geschichte der Stadt in Italien“. Die Ausflüge am Mittwochnachmittag haben die Versorgungseinrichtungen der Uni oder die Kunsthalle Weishaupt sowie das Museum Ulm zum Ziel.

Info Das Seniorenkabarett „Graue Zellen“ aus Ettlingen gestaltet am Montag (18 Uhr) einen Abend über die Tücken des Alltags älterer Menschen. Restkarten sind im Stadthaus erhältlich.

Von Menschen und Insekten

Vormittagsvorträge Sie finden statt von  Montag bis Freitag, jeweils um 10 Uhr in Hörsaal 4/5: Montag Prof. Frank Kargl, Heribert Fritz und Welf Schröter: Digitalisierung als Herausforderung für Teilhabe und Zusammenhalt in der Gesellschaft

Dienstag Seyran Ateş: Integration als Herausforderung für Teilhabe und Zusammenhalt

Mittwoch Dr. Hans-
Joachim Maaz: Falsches Leben in einer normopathischen Gesellschaft

Donnerstag Dr. Andreas Breitbart: Die Teilhabe und die Verantwortung für das Gesundheitssystem und die Medizin

Freitag Prof. Susanne Foitzik: Vor- und Nachteile von Diversität in Staaten sozialer Insekten

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel