Gänstorbrücke SPD schlägt Neubau der Gänstorbrücke vor

Ulm / swp 30.08.2018

Für die SPD-Fraktion steht außer Frage, dass die marode Gänstorbrücke nicht saniert werden kann, sondern neu gebaut werden muss. Und das möglichst schnell, macht die Fraktion in einem Antrag an OB Gunter Czisch klar. „Der zeitliche Druck ist enorm.“ Nicht nur wegen des schlechten Zustands, der die Sperrung je einer Fahrspur in jede Richtung nötig machte, sondern auch wegen der anstehenden Erneuerung der Adenauerbrücke, „die dann für eine Entlastung nicht mehr zur Verfügung steht“.

Die Stadt soll deshalb schnell mit der Planung beginnen. Der SPD sind drei Kriterien wichtig:

Verkehr Die neue Gänstorbrücke müsse nicht nur weiter vier Spuren für den Autoverkehr  bieten, sondern auch ausreichend Platz für Fußgänger und Radfahrer.

Straßenbahn Die neue Brücke müsse auch die Voraussetzung bieten, dass möglicherweise eine Straßenbahn fahren kann.

Wettbewerb Die Gänstorbrücke habe auch eine wichtige städtebauliche Bedeutung. Deshalb sollte sich an dieser Stelle „nicht nur eine beliebige Brücke“ über die Donau spannen. Da auch Neu-Ulm beteiligt ist, sollten die beiden Kommunalparlamente im Herbst in einer gemeinsamen Sitzung einen Architektenwettbewerb beschließen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel