Sie zerbrechen sich ihre Köpfe und schuften tagelang nach Feierabend auf dem Bauhof – 14 Gruppen bestreiten mit ihren bunten Motto-Fähren den offiziellen Teil des Nabada auf der Donau.

Anna-Essinger-Gymnasium

Zur Gruppe gehören Poliltikmentorinnen und -mentoren der Schule, das sind etwa 20 Schülerinnen und Schüler von Jahrgang 8 bis zur KS 2 und andere sozial aktive und interessierte Schüler. Motivation ist die Verbundenheit mit Ulm, der Spaß am Bauen und Gestalten sowie das gemeinsame Erlebnis. Nicht zuletzt auch der Spaß auf dem Wasser und Boot fahren.
(Startnummer 16)

Anna-Essinger-Gymnasium
Anna-Essinger-Gymnasium
© Foto: Anna-Essinger-Gymnasium

ZSW

Das Zentum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) nimmt zum fünften Mal am Nabada teil. Hauptmotivator für dieses Engagement ist der Spaß, gemeinsam an Ideen zu tüfteln und die dann als Team umzusetzen, auch wenn es manchmal herausfordernd ist, ein lokales Thema visuell prägnant umzusetzen.
(Startnummer 23)

ZSW
ZSW
© Foto: ZSW

JVA

Das Team der Justizvollzugsanstalt (JVA) Ulm besteht aus Mitarbeitern aller Abteilungen – von der Verwaltung bis zum Krankenrevier. Durch das gemeinsame Planen und Bauen lernen sich die Kollegen von einer neuen Seite kennen. Der Spaß bei der Umsetzung des Themas motiviert. Wegen der Schichtdienste ist die Planung der Treffen nach Dienstschluss eine Herausforderung.
(Startnummer 19)

JVA
JVA
© Foto: JVA

Café JAM

Unter der Flagge des Café JAMs ist die Jugend am Münster unterwegs. Die Teilnehmer stammen aus verschiedenen Gruppen des Hauses. Obwohl sie zum selben Haus gehören, kennen sie sich oft nur flüchtig. So ein gemeinsames Bauprojekt birgt dafür wunderbare Möglichkeiten.
(Startnummer 29)

Café JAM
Café JAM
© Foto: Café JAM

Nabada-Freunde

Die Gruppe besteht aus ehemaligen Absolventen der Fachhochschule Ulm und ihren Familien. Motivation ist, einmal im Jahr mit guten Freunden ein aufregendes Projekt umzusetzen. Und das für die Stadt, in der man lebt. Größte Herausforderung ist, etwas Zeit freizuschaufeln vom stressigen Ingenieursjob/Familienalltag, um eine Idee in einen Aufbau von  4 x 5 m zu realisieren.
(Startnummer 14)

Nabada-Freunde
Nabada-Freunde
© Foto: Nabada-Freunde

Narrenzunft

Nicht nur Mitglieder der Narrenzunft, sondern auch mit den Narren befreundete Zünfte helfen beim Bauen des Themenboots mit. Motivation ist, jedes Jahr ein Motto zu finden und umzusetzen, so dass es nach einer Woche beim Nabada präsentiert werden kann. Herausforderungen gibt es nicht. „Wir sind schon so lange dabei. Da hat man alles erlebt: Gutes und schlechtes Wetter, Absagen und viel mehr.“
(Startnummer 18)

Narrenzunft
Narrenzunft
© Foto: Narrenzunft

Uni Ulm und BWK

Das Team besteht aus Mitarbeitern der Uniklinik für Strahlentherapie und der HNO-Klilnik des Bundeswehrkrankenhauses Ulm (BWK). Gemeinsam mehr erreichen, das  ist die Losung und gilt für das Themenschiff beim Nabada genauso wie bei der Betreuung der Patienten.
(Startnummer 26)

Uni Ulm & BWK
Uni Ulm & BWK
© Foto: Uni Ulm & BWK

So laufen die Vorbereitungen:

Youtube

Donaubad

Das Donaubad schickt ein gemischtes Team ins Rennen. Es  sind Kollegen aus den Bereichen Freibad, Erlebnisbad, Sauna, Eislaufanlage, Gastro, Kasse und Technik vertreten. Dieses Jahr feiert das Donaubad seinen 60. Geburtstag mit vielen tollen Aktionen. Deshalb ist es für das Team etwas ganz Besonderes, gerade im Jubiläumsjahr erstmals mitfahren zu dürfen.
(Startnummer 24)

Donaubad
Donaubad
© Foto: Donaubad

Ergotherapie Dornstadt

Genau 21 junge, kreative und motivierte angehende Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten im ersten Ausbildungsjahr werden das Boot gemeinsam mit vier Lernbegleitern zum Schwimmen bringen. Bereits bei den Vorbereitungen ist jede Menge Spaß im Spiel. „Und nebenbei können wir unsere Teamfähigkeit und handwerklich-gestalterische Kompetenzen erweitern.“
(Startnummer 27)

Ergotherapie Dornstadt
Ergotherapie Dornstadt
© Foto: Ergotherapie Dornstadt

Fan-Attack

Die Mitglieder des Basketball-Fanclubs haben ein Händchen fürs Nabada. Eine Abordnung davon ist mehrfacher Gewinner des Kübeles-Pokals. Ihr Antrieb: „eine geile Zeit zusammen auf dem Bauhof und beim Nabada zu erleben“. Ihre Herausforderung: „Die Umsetzung unserer Hirnfürze, unsere Genauigkeit und Pingeligkeit.“
(Startnummer 30)

Fan-Attack
Fan-Attack
© Foto: Fan-Attack

DLRG Jugend

Zur Ulmer DLRG gehören Menschen, die alle eine Leidenschaft haben: das Schwimmen. Die Jugend – Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre – trifft sich einmal in der Woche, um Nachwuchsschwimmer auszubilden und sich selbst fit zu halten. Rund zehn junge Leute arbeiten am Boot mit. Sie sind motiviert, dass sie mit guten Freunden ein Mottoboot bauen und stolz präsentieren.
(Startnummer 20)

DLRG
DLRG
© Foto: DLRG

UstA

Die Ulmer studentische Alternative für Hochschulleben und Kultur e.V. wurde von Studenten der Hochschule Ulm gegründet und vereint die Referate Cat, Sauschdall und Studentencafé. Engagierte Studenten und Junggebliebene leisten einen Beitrag zur Erweiterung der Ulmer Kulturlandschaft – durch Konzerte, Workshops und interkulturelle Veranstaltungen.
(Startnummer 15)

UstA
UstA
© Foto: UstA

Team Mayser

Themenwahl und Bootsbau liegen ganz in der Hand des Azubi-Teams und der Ausbilder am Standort Ulm. Es ist bereits das neunte Nabada-Boot, das der Firmennachwuchs zu Wasser lässt. Monatelang haben die 17- bis 25-Jährigen daran geplant, gebaut, getüftelt, ganz nebenbei den Teamgeist am Arbeitsplatz gepflegt – und so schon vor Schwörmontag jede Menge Spaß mit ihrem Themenboot gehabt.
(Startnummer 12)

Team Mayser
Team Mayser
© Foto: Team Mayser

Freiwillige Feuerwehr Offenhausen

„Aus Spaß an der Freude“ schwimmt das Team der Freiwilligen Feuerwehr Offenhausen die Donau hinunter. Der harte Kern umfasst etwa zwölf tatkräftige Mitglieder im Alter zwischen 16 und 31 Jahren. Im Jahr 1972 feierten die Offenhausener auf der Donau mit einer spritzigen Idee Premiere, in diesem Jahr sind die Feuerwehrler zum 48. Mal beim Nabada mit dabei.
(Startnummer 22)

FFW Offenhausen
FFW Offenhausen
© Foto: FFW Offenhausen

Das könnte dich auch interessieren: