500 Haushalte in Ulm-Böfingen waren am Montagvormittag ohne Wasser. Grund dafür war der Bruch einer 30 Zentimeter dicken Hauptleitung kurz vor elf Uhr. Das teilten die Stadtwerke auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE mit.

Nach der Ursache wird noch geforscht

Die Schadensstelle war an der Ecke Böfinger Steige/Mecklenburgweg. Aus dem leckgeschlagenen Rohr strömten große Mengen Wasser und überschwemmten Teile von Gehweg und Fahrbahn. Das Leck sorgte für einen Druckabfall im lokalen Wassernetz.

Der Entstörtrupp der SWU musste vorübergehend das Wasser abstellen. Infolgedessen waren Haushalte im östlichen und nordöstlichen Teil Böfingens ohne Trinkwasser. Gegen 12.45 Uhr war der Schaden behoben.

Nach der genauen Ursache für das Leck werde noch gesucht, teilte die SWU mit, vermutet wird jedoch eine Materialermüdung.