Programm Programm des Botanischen Gartens liegt aus

Immer wieder beeindruckend: die Tropenhäuser.
Immer wieder beeindruckend: die Tropenhäuser. © Foto: Oliver Schulz
Ulm / Carolin Stüwe 21.01.2019

Der Naturforscher Alexander von Humboldt würde dieses Jahr seinen 250. Geburtstag feiern. Deshalb widmet sich die deutschlandweite Woche der Botanischen Gärten vom 8. bis zum 16. Juni dem Leben und Wirken dieses Botanikers. „Auf den Spuren Alexander von Humboldts: Pflanzenjäger – Pflanzensammler“ ist deshalb auch ein Thema im Botanischen Garten der Uni Ulm. Das ganze Jahr über werden im Rahmen des Jahresprogrammes 2019 bei Führungen und Vorträgen weitere Naturforscher vorgestellt.

Zum ersten Mal gibt es in den Regenwald-Gewächshäusern zwei spezielle Faschings-Führungen: „Bei Mogli und Balu – wie es im Dschungel wirklich aussieht“. Wer daran teilnimmt, kann sogar verkleidet kommen (Sonntag, 3., und Rosenmontag, 4. März). Neu sind ebenso eine Gewächs­­hausführung (Sonntag, 7. April) auf Englisch für Besucher aus dem Ausland und internationale Studierende sowie Fotoworkshops für Kinder und Jugendliche oder für Erwachsene (an den Samstagen 25. Mai und 1. Juni). Als besonderes Event zeigt die Gruppe Experimentelle Musik der Uni Ulm am Freitag, 5. Juli, eine Licht- und Toninstallation am Waldrand des Apothekergartens.

Das 30-jährige Bestehen des Vereins Freunde des Botanischen Gartens wird beim „Jubiläums-Sommerfest“ am Sonntag, 7. Juli, gefeiert. Seit seiner Gründung unterstützt der Förderverein finanziell oder ehrenamtlich Projekte wie das „Grüne Klassenzimmer“ oder das neue Farntal (wir berichteten).

Ein Termin für Familien ist wieder die „Herbstliche Vielfalt zum Sehen und Schmecken“ am Sonntag, 6. Oktober – mit einem Kinderprogramm auf der Streuobstwiese, bei dem die Kleinen selbst Apfelsaft pressen können. Auch die nächtlichen Taschenlampen-Führungen durch die Gewächshäuser werden in den Wintermonaten regelmäßig donnerstags angeboten.

Info Das gedruckte Jahresprogramm liegt in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen in Ulm und Neu-Ulm aus. Das gesamte Programm findet man auch im Internet unter www.uni-ulm.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel