Ulm/Neu-Ulm / Christian Wille Die Städte Ulm und Neu-Ulm befragen 10.000 zufällig ausgewählte Mieter für einen qualifizierten Mietspiegel. Und diese Fragen sollen beantwortet werden.

Die Städte Ulm und Neu-Ulm erstellen zum zweiten mal einen qualifizierten Mietspiegel. Mit der Befragung der Haushalte in der Doppelstadt werden die realen Mieten, wie sie in den vergangenen vier Jahren vereinbart oder geändert worden sind. Doch was genau wollen die Städte von den 10.000 zufällig ausgewählten Haushalten wissen?

Die Fragen zum Mietspiegel Ulm und Neu-Ulm 2019

Im Frageboden werden neben den Angaben zur Miethöhe auch Informationen zu Größe, Ausstattung und Modernisierungsmaßnahmen der Wohnung abgefragt. Aber auch wann die Wohnung angemietet wurde, ob sie gewerblich genutzt wird oder mietpreisgebunden ist. Auch die sanitären Anlagen und die Ausstattung der Badezimmer sowie die Etage(n) und die Art des Gebäudes, in der die Wohnung liegt, spielen für die Umfrage eine Rolle.

Seite 1 und 2 des Fragebogens zum qualifizierten Mietspiegel 2019 Ulm und Neu-Ulm.
© Foto: Stadt Ulm

Seite 3 und 4 des Fragebogens zum qualifizierten Mietspiegel 2019 Ulm und Neu-Ulm.
© Foto: Stadt Ulm

Das könnte dich auch interessieren:

Peter Rimmele vom Baurechtsamt stellt Bürgern den Bebauungsplan für das Grundstück Neutorstraße/Wildstraße vor. Skepsis herrscht wegen der geplanten Verkehrsführung.

Guenter Schmidgall möchte mit einer Genossenschaft ein Wohn- und Gewerbeprojekt verwirklichen. Das ist nicht so einfach.