Wir behaupten das jetzt so lange, bis es jemand besser weiß.“ Klaus Eder, Geschäftsführer der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU), war in der jüngsten Hauptausschuss-Sitzung offensiv. Die Straßenbahnhaltestelle „Botanischer Garten“ der neuen Linie 2 liegt auf 617,8 Höhenmetern und gilt als höchstgelegene Straßenbahn-Haltestelle Deutschlands.

Im Winter hatten Unbekannte dort sogar ein entsprechendes Rekord-Schild angeklebt, die SWU ließ es hängen. Allerdings konnten die Stadtwerke den Superlativ bislang nicht verifizieren. Man hat ja auch anderes zu tun.

In Deutschland wird zwar alles erfasst und geordnet, tatsächlich existiert aber kein bundesweites Verzeichnis, wie hoch die einzelnen Straßenbahnhaltestellen liegen. Wer braucht so etwas auch? Reinhold Messner und die Huber-Buam nicht.

Keine Kathegorie für Haltestelle im Guinnessbuch der Rekorde

Selbst im „Guinnessbuch der Rekorde“, in dem das schnellste Trinken einer Flasche Ketchup (32,37 Sekunden) und die größte Currywurst der Welt (175,5 Kilogramm schwer, 320 Meter lang) verzeichnet sind, fehlt eine solche Kategorie.

Nachweis einfach: So viele Städte haben Straßenbahnen

Dennoch ist die Beweisführung nicht sonderlich kompliziert. Wikipedia bietet eine weltweite Liste: Die verzeichnet 56 Staaten mit bestehenden Straßenbahnsystemen (Katar kommt als Nr. 57 hinzu), und in Deutschland gibt es demnach 68 Straßenbahn-Städte. Wenn man Grünwald bei München als eigene Stadt ansieht – es ist eine eigenständige Gemeinde – dann sind es 69.

Grünwald ist auch gleich unmittelbar bedeutsam für die Recherche. Die Gemeinde liegt auf vergleichsweise hohen 581 Metern, und die Linie 25 der Münchner Verkehrsgesellschaft MVG hat dort ihre Endhaltestelle. Aber zu den 617,8 Metern der Haltestelle „Botanischen Garten“ in Ulm bleibt doch reichlich Luft nach oben. Ansonsten erreicht Münchens höchstgelegene Stelle ­– die südliche Stadtgrenze in Solln – 580 Meter.

Weiter geht es nach Augsburg. Das Zentrum der altehrwürdigen Fuggerstadt liegt ähnlich hoch wie das Ulms, aber der höchste Punkt der Stadt geht nicht über 562 Meter hinaus. Von Nürnberg (408) oder gar Würzburg (360) nicht zu sprechen. Und damit ist die bayerische Konkurrenz schon erledigt.

Auf den ersten Blick droht auch in Baden-Württemberg mancherorts topografisch Unbill. Zum Beispiel in Heidelberg. Doch die höchste Stelle liegt aber nur auf 568 Höhenmetern. Und Stuttgart?  Der Birkenkopf erreicht gerade mal 511 Meter.

Freiburg: Schauinsland mit 1284 Metern

Aber dann ist da Freiburg. Der Schauinsland gehört mit seinen 1284 Metern tatsächlich zum Stadtgebiet, und daneben ist der Eselsberg eine kleine Nummer. Doch auf den Berg fährt eine Seilbahn, die die Freiburger Verkehrs AG betreibt, aber eben keine Straßenbahn. Die höchstgelegene Straßenbahnhaltestelle ist Günterstal, der südlichste Stadtteil Freiburgs und am Fuß des Schauinsland gelegen. Aber die liegt dann nur auf 330 Meter, wie VAG-Pressesprecher Andreas Hildebrandt informiert. 618 Meter wie in Ulm? „Da können wir bei weitem nicht mithalten.“

Eine gewisse Drohkulisse geht noch von Bad Wildbad im Nordschwarzwald aus. Dort gibt es sogar eine Sommerbergbahn und einen anderen Straßenbahn-Superlativ: Es handelt sich um das kleinste Straßenbahnnetz Deutschlands mit nur zwei Haltestellen und 1030 Metern Länge. Aber die höchste Erhebung der Strecke? Nicht mehr als 440 Höhenmeter. Ein Sauerstoffgerät benötigt man dort nicht.

Das war’s auch schon fast. Denn aus naheliegenden, aber eben nicht hochliegenden geografischen Gründen scheiden fast alle Städte im Westen, Norden und Osten Deutschlands aus. Kassel liegt noch mittelgebirgsnah, aber höher als 614,8 Meter geht es dort nicht, und auf diesem Hügel ist von einer Straßenbahn nichts zu sehen. Saarbrücken, Plauen oder Chemnitz – keine Flachländer, aber Höhenluft schmeckt anders.

Und was ist mit Köln, der Stadt, die so gern in Sachen Superlativen mit Ulm konkurriert? Die höchste Erhebung im Kölner Stadtgebiet ist Monte Troodelöh mit 118 Metern. Ernsthaft.

Ulm hat die höchste Straßenbahnhaltestelle Deutschlands

So kann Klaus Eder von der SWU mit Fug und Recht sagen: Ulm hat die höchste Straßenbahnhaltestelle Deutschlands. Was zu beweisen war.

Das könnte dich auch interessieren:

Wieder mal die Schweizer


Verkehr International kann die Ulmer Straßenbahn in Sachen Höhe keine Rekorde beanspruchen. Im Schweizer Zermatt verbindet die Riffelalptram die Station Riffelalp der Gornergratbahn (auf 2211 Metern) mit dem einen halben Kilometer entfernt gelegenen Hotel Riffelalp Resort. Diese Station liegt auf 2222 Metern, und da kommt der Ulmer Botanische Garten dann doch nicht ganz mit.