Als hätte das Münstertor einen Schuss vor den Bug bekommen: Am keilförmigen Geschäftshaus in der Neuen Straße in Ulm fehlt die Spitze. Armierungseisen schauen heraus. Betonbröckchen sind zu sehen. Verursacht hat den Schaden laut Polizei ein ortsfremder Lkw-Fahrer. Er war in die Neue Mitte eingefahren, um etwas anzuliefern. Beim Rangieren mit seinem hohen Fahrzeug erwischte er dann die herausragende Kante. Das sei nicht zum ersten Mal passiert, sagte auf Anfrage Peter Schorr von der Gebäudeeigentümerin, der Firma Inhofer. Der Verursacher sei bekannt, die Reparatur bereits in Auftrag gegeben. Wann es losgeht, wisse er allerdings nicht, vielleicht warteten die Betonbauer wärmeres Wetter ab.