Kugelrund und wohlgenährt – so sollten Igel den Winterschlaf antreten. Doch dieses Jahr seien besonders viele dünne und kranke Tiere unterwegs, meldet das Tierheim Ulm. Mit 15 Pfleglingen ist die Igelstation bereits voll. „Dabei kommt die schlimme Zeit erst noch“, sagt Kleintierpflegerin Silvia Schlumpp. Das Tierheim braucht zusätzliche Pflegestellen.

Die Tierschützer suchen Haushalte, in denen vom Tierheim gesund gepflegte und entflohte Igel überwintern dürfen. Als Unterkunft genügt ein mit Zeitungspapier gepolsterter Karton oder Kleintierkäfig an einem ruhigen Standort, zum Beispiel im Keller. Die freiwilligen Pfleger sollten den Käfig täglich reinigen und dem Igel Wasser und Futter geben, das vom Tierheim gestellt wird.

Eislingen

Geht es den Igeln schlechter, nimmt das Tierheim sie zurück

Alle paar Tage muss der Untermieter auf die Waage. Bei einem Gewicht von 600 Gramm ist das Tier bereit für den Winterschlaf. Verschlechtert sich der Gesundheitszustand, nimmt das Tierheim den Igel umgehend zurück. Besonders Jungtiere brauchen derzeit Hilfe. Vermutlich durch den Klimawandel bekommen Igel vermehrt im Spätherbst Nachwuchs, sagt Schlumpp. Dieser habe es schwer, sich in kurzer Zeit genug Gewicht anzufressen.

Info Wer einen Igel aufnehmen will, meldet sich zwischen 9 und 16 Uhr im Tierheim Ulm, Tel. (0731) 97 92 31 54.

Folgst du uns schon auf Instagram: @suedwest_presse, @citystories_ulm?