Ein Mann aus Bayern ist der erste, bei dem in Deutschland das Coronavirus nachgewiesen wurde. Das zuständige bayerische Gesundheitsministerium schätzt die Gefahr, sich zu infizieren, jedoch weiter als gering ein. An einigen Flughäfen wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

Wenn ein infizierter Passagier in Memmingen landet, darf zunächst niemand aussteigen

Die Flughäfen in Memmingen und Stuttgart sind nicht betroffen, von dort gibt es keine Passagierflüge nach China. „Doch natürlich beobachten wir die aktuelle Entwicklung“, sagt Marina Siladji, Pressesprecherin des Flughafens Memmingen.

Wenn die Besatzung eines Flugzeugs von einem infizierten Passagier wisse oder eine Infektion vermute, würde die Maschine zu einem größeren Flughafen umgeleitet, der auf Epidemien vorbereitet ist. Falls solch ein Flugzeug doch in Memmingen landen müsse, würde es auf zu einer seitlichen Parkposition gelotst. Dann dürfe niemand aus- oder einsteigen, bis die Behörden weitere Anweisungen gäben.

Flughafen Stuttgart: Gesundheitsamt gibt Anweisungen

Der Flughafen Stuttgart wollte sich nicht zu seinem Notfallkonzept äußern. Nach Angaben der Pressesprecherin Beate Schleicher bestimmt in solchen Fällen das Gesundheitsamt, welche Maßnahmen der Flughafen ergreifen muss.