Die Auflagen für die Demonstration von Gegnern der Corona-Einschränkungen am Samstag um 11 Uhr stehen noch nicht fest, sagt Pia Reiser, Pressesprecherin der Stadt Hall. Vonseiten der Querdenker seien 300 Teilnehmer angemeldet, so Reiser weiter. Ebenso wurde eine Gegendemonstration bei der Stadt angemeldet. In welchem Umfang sei aber noch nicht klar (Stand: Donnerstagnachmittag).
Da jedoch auf dem Marktplatz seit Donnerstag die Stände für den Weihnachtsmarkt aufgebaut werden, könne die Abschlussveranstaltung der Demonstration nicht dort stattfinden, sagt OB Hermann-Josef Pelgrim auf Nachfrage. Da wäre dann zu wenig Platz.
Am Donnerstagnachmittag stand ein Abstimmungsgespräch zwischen den Veranstaltern und der Stadt auf dem Programm, bei dem die Stadt zwei Alternativvorschläge gemacht hat: Unterwöhrd und die Kocherwiesen in Steinbach. Die Entscheidung fiel auf den Unterwöhrd. „Dort ist der Start- und Endpunkt. Es wird auch einen Zug durch die Stadt geben“, sagt Reiser. Die Route stehe noch nicht fest. Auch nicht, wo die Gegendemonstranten Position beziehen.
Demo gegen Corona-Maßnahmen und Gegendemo in Schwäbisch Hall

„Querdenken791“ in Schwäbisch Hall Demo gegen Corona-Maßnahmen und Gegendemo in Schwäbisch Hall

Bei der letzten Demo wurden die Abstände nicht eingehalten

Auch im Gemeinderat am Mittwoch war die Corona-Demo Thema. Ellena Schumacher Koelsch von der Linken fragte nach, welche Auflagen die Stadt beim letzten Aufmarsch gemacht hat. Sie bekam aber keine konkrete Antwort. Pelgrim sagte dazu: „Wir halten nichts von der Demo. Wir respektieren aber die Verfassung.“ Deshalb habe die Stadt das genehmigt.
Schumacher Koelsch verwies auf die nicht eingehaltenen Abstände beim Protest vor rund drei Wochen. „Es gilt doch die Maskenpflicht, wenn 1,5 Meter nicht eingehalten werden.“ Ordnungsamtsleiterin Annette Wagenländer bestätigte das. „Wir sprechen auch mit der Polizei. Die werden das überwachen, unterstützt von unserem Vollzugsdienst.“
„Haben Sie letztes Mal mit 300 Teilnehmern gerechnet?“, hakte Schumacher Koelsch nach. Diesmal würden ja auch Querdenker aus Murrhardt dabei sein, also vermutlich mehr Menschen kommen. Ulrich Reichert (CDU) ergriff das Wort: „Ich habe ein Bild in der Zeitung gesehen.“ Abstände seien nicht eingehalten worden. „Dann muss vor Ort auch die Verordnung umgesetzt und durchgesetzt werden.“