„Es ist immer so, als wäre es unsere letzte Nacht.“ Fast zwei Handvoll Gummibärchen werden beim wilden Feiern im nächtlichen Supermarkt von der Reinigungskraft Cornelia Trübendörfer (Laelia Splittgerber) überrascht. „Wenn das Licht ausgeht, lassen wir es so richtig krachen.“ Schließlich wisse man nie, ob man am nächsten Tag nicht gekauft werde.

Das Stück „Nachts im Supermarkt II“, das die Theatergruppe „Spielraum“ am vergangenen Samstag erstmalig im Alten Schlachthaus aufführte, spielt auf unterschiedlichen Ebenen. Auf dem Fernsehbildschirm sind im „TeeV“ immer wieder Interviews über die Ereignisse zu sehen, die dann auf die Bühne überspringen und zur Realität werden.

Streit unter den Süßigkeiten

Der Goldbär (Alina Hintz) vermittelt und die Putzfrau verbringt ihre Nächte bald nicht nur zwischen den Bärchen, sondern auch zwischen all den anderen Süßigkeiten des Marktes. „Ha-ri-ha-bo“, begrüßt man sich. Cornelia Trübendörfer lernt den Herrscher der Nacht kennen. „Sehr geehrter majestätischer Keks“, begrüßt sie die Prinzenrolle (Carolin Rühr) standesgemäß. Aber die Einigkeit trügt. Mr. Pringles (Mara-Anouk Splittgerber) fühlt sich als etwas Besseres. „Ist doch euer Pech, dass ihr nicht im Sonderangebot seid. Wir Pringles sind halt total beliebt.“

Schwäbisch Hall

Die Vermittlungsversuche der Prinzenrolle scheinen ins Wanken zu kommen. „Jeder ist etwas Besonderes.“ Jelly Bean (Florian Borch), der „Neuling aus den USA“, aalt sich regelrecht in dieser Besonderheit und sorgt damit zunächst für viel Unmut im Supermarkt.

 „Nachts im Supermarkt II“ ist ein quicklebendiges Theaterstück, das von den Jugendlichen im Alter zwischen sechs und dreizehn Jahren authentisch aufgeführt wird. Sofern man Gummibären authentisch spielen kann. Unter der Regie der Theaterpädagogin Carolin Sadler vom Verein Theatermacher Schwäbisch Hall lassen es die 18 Protagonisten, die auch an der Entstehung des Stückes maßgeblich beteiligt waren, circa 60 Minuten lang so richtig krachen.

Die „lebendigen Naschereien“ überraschen mit einer ungewohnt lebhaft gespielten Intensität und meistern selbst lange Textpassagen überwiegend professionell. In vielen Szenen ist das Leben zu spüren. Quirlig, impulsiv, immer in Bewegung und manchmal nicht ganz perfekt.

18 mitwirkende Schauspieler


Joanna Lechler, Lene Rümmler, Belinda Rühr, Maija de Vries, Florian Borch, Helen Glantz, Theresa Treuter, Mara-Anouk Splittgerber, Carolin Rühr, Jonas Käpplinger, Emma Popp, Laelia Splittgerber, Alina Hintz, Luise Dreher, Pauline Ellenrieder, Felizia Vinnai, Nelly Schwahn, Paulina Dalinger.