Alle drei Insassen sind bei einem Absturz eines Kleinflugzeugs in der Nähe der Zugspitze am Donnerstag gegen 17.30 Uhr gestorben. „Es gibt Indizien, die in die Richtung weisen, dass der Schwäbisch Haller Flugplatz das Ziel war“, berichtet ein Pressesprecher Landespolizeidirektion Tirol auf Anfrage von swp.de.

Nach Informationen des italienischen öffentlich-rechtlichen Nachrichtenkanals Rai News sei das Flugzeug um 17.15 Uhr in Brescia gestartet. Die Maschine ist demnach eine vom Typ Cirrus SR 22.

Offenbar keine Verbindung zum Flugsportclub Schwäbisch Hall

Das Kleinflugzeug zerschellte an einer rund 2300 Meter hoch gelegenen Felswand am Leutascher Platt auf Tiroler Gemarkung und brannte komplett aus. Auf Bildern sind brennende Trümmerteile an einem Felsen zu sehen. Am heutigen Freitag sollen die Leichen geborgen werden. Der Pressesprecher sagt: „Die Identifizierung ist schwierig“. Ob Personen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall unter den Opfern sind, sei daher nicht bekannt.

Ein Sprecher des Haller Flugsportclub teilte mit, dass es sich offenbar nicht um einen Haller Piloten handelt. So seien ihm die Muster auf den über die Bilder ersichtlichen Wrackteilen nicht bekannt. Auch wisse er von keinem Mitglied, das dort unterwegs sei.

Das Flugzeug startete in Italien. Über den Reiseverlauf sowie die Unfallursache könne die Polizei bisher noch nichts sagen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall

Crailsheim