Beim Brand eines Krematoriums an einem Friedhof in Schwäbisch Hall ist in der Nacht zu Donnerstag ein hoher Sachschaden entstanden. Ersten Schätzungen zufolge belaufe sich dieser auf rund 1,5 Millionen Euro, sagte ein Polizeisprecher.

Brand im Krematorium Brand im Krematorium Schwäbisch Hall am 13. März 2019

Anders, als von einigen Medien anfangs berichtet, hat es nur in einem Teil des Gebäudes mit einer Einäscherungsanlage gebrannt. Das Café und der Andachtsraum blieben unversehrt.

Brandursache vermutlich technischer Defekt

Auf Nachfrage sagte die Leiterin des Krematoriums, Sandra Lutz, dass hinter der Ursache ein technischer Defekt vermutet wird. Demnach haben offenbar Spaziergänger das Feuer gemeldet.

Feuer im Haller Krematorium Das Krematorium brennt am Abend des 13. März 2019

Zu Schaden kam eine Einäscherungsanlage und das Gebäude, in dem sie steht. Mit einer zweiten Anlage könne vermutlich ab kommendem Wochenende weiter gearbeitet werden.

Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Es seien wohl rund 20 Tote zur Einäscherung in dem Krematorium gewesen - sie blieben aber weitgehend unversehrt. In der Nacht waren die Einsatzkräfte noch am Ort, die Feuerwehr löschte noch. Das Feuer sei tief ins Gemäuer eingedrungen.

Zu der privaten Einrichtung gehört auch das deutschlandweit erste Tierkrematorium. Es wurde nicht durch das Feuer versehrt.

Das könnte dich auch interessieren:

Remchingen