So manche Schüler, Kindergartenkinder und Eltern wurden am Montag und Dienstag von einem Reptil überrascht – ob sie wollten oder nicht: Der Zirkus Alaska gastiert derzeit in Schwäbisch Hall. Die reisenden Akteure wählten unangemeldete Besuche in Bildungseinrichtungen und an Haustüren, um auf sich aufmerksam zu machen – mitsamt einer Python.

Der Zirkus hat in Hessental gegenüber der Molkerei seine Zelte aufgeschlagen. „Zwei Wochen sind wir hier“, berichtet Luftakrobatin Natascha Köllner. Premiere ist am Freitag, 21. Februar, 16.30 Uhr. Bis Sonntag, 1. März, ist außer Montag und Dienstag täglich eine Vorführung geplant.

Zirkusse  sind in der ganzen Region unterwegs. In Böbingen ist einem ein ganzes Zelt gestohlen worden.

50 verschiedene Tierarten tauchen im Zirkus auf

In Hall sollen etwa 50 Tiere zu sehen sein, darunter Dromedare, Pferde, Lamas, Ziegen, Hunde und Schlangen. „Das sind allesamt keine Wildtiere“, so Köllner.

Crailsheim

Neben den Tieren sind rund 20 Menschen in der Manege im Einsatz. Darunter auch Chantal Frank, Tochter der Inhaberfamilie. Die Schlangendompteurin packt im Shop dieser Zeitung die drei Meter lange Python Clara aus. „Die ist bereits erwachsen.“ In den Schulen hätten sie eine Baby-Schlange dabeigehabt.