Starkholzbacher See Einmaliger Bienenlehrpfad in Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall / Beatrice Schnelle 02.08.2018
Mit viel Fantasie gestaltet der Haller Bezirksimkerverein einen Lehrpfad beim Starkholzbacher See. Die Installationen befassen sich mit allen bedrohten Insektenarten.

Seit März wird beim Lehrbienenstand auf der Westseite des Starkholzbacher Sees gebuddelt, gebaut und montiert. Jetzt steht der neue Bienenlehrpfad des Bezirksimkervereins Schwäbisch Hall kurz vor seiner Vollendung. Auf knapp einem Kilometer werden bis zur Eröffnung im August zwölf Übersichtstafeln und interaktive Stationen zum Lesen, Lernen und Spielen animieren.

Nicht nur Intimes aus dem Leben der gestreiften Honigproduzenten wird verraten: „Uns liegt das Thema Ökologie in seiner Gesamtheit am Herzen“, betont Dagmar Zwilling. Zusammen mit ihren Vereinskollegen Anja Gentner und Michael Staudenmaier hat sie mehr als zwei Jahre Ideen entwickelt, geplant und Material gesammelt, bevor ein Trupp von zehn Vereinsmitgliedern mit der konkreten Umsetzung beginnen konnte.

Honigbiene ist nicht betroffen

Immer häufiger werde der Verein auf das Insektensterben angesprochen. „Die Honigbiene ist davon nicht betroffen“, räumt Zwilling mit einem verbreiteten Irrtum auf, „doch gerade wir als Imker müssen über die bedrohliche Situation für die wildlebenden Insekten aufklären.“ So erzählen die Tafeln unter anderem von einer „richtigen“ Blumenwiese, erklären die Bedeutung von Hecken und Natursteinmauern für die Insektenwelt, oder beschreiben den langen Weg von der Blüte bis zum Apfel. Nach Bildtafeln mit naturgetreuen Darstellungen und ansprechenden Texten haben die drei Planer „ganz Deutschland abgesucht“. Jetzt stehen die schönen Stücke gut geschützt unter wetterfesten Naturholzdächern, die Vereinsimker und Schreiner Jürgen Feuchter nach den Entwürfen der Projektgruppe anfertigte.

Weitere Spiel- und Lernstationen entstanden in Eigenleistung. So baute und bemalte Anja Gentner eine große „Propellerbiene“ und eine bunte Fotowand, hinter der man sich als Biene Maja, Drohne Willi oder Grashüpfer Flip ablichten lassen kann. Die „Rätselwand“ wurde im Computer von Dagmar Zwillings Ehemann, Mediengestalter Marcus Elble, konstruiert. Ein großes Memory, ein drehbarer Bienenkompass und ein hölzernes Klangspiel, auf dem sich das bekannte Kinderlied vom herumsummenden Bienchen intonieren lässt, sorgen für weiteren Spielspaß entlang der Strecke. An beiden Eingangsbereichen des Pfades verschaffen Infotafeln den Spaziergängern einen Überblick.

Eine der Stationen ist der Lehrbienenstand selbst. Dort geht es vor allem um Honig- und Wildbienen. Die Besucher erfahren außerdem, wie man ein wohnliches Insektenhotel einrichtet, sehen dazu gleich ein praktisches Beispiel und müssen erkennen, dass sich die beliebtesten Schmuckpflanzen für hungrige Saugrüssel leider als Mogelpackungen erweisen. Neben einer antiken Klotzbeute gibt es dort noch eine „Bilderbeute“: Ein echter Bienenstock mit fotografierten Waben, damit man das Leben im Stock betrachten kann, ohne realen Bienen auf die Nerven zu gehen. Am Eingang zum Lehrstand hat Erich Mack aus Bibersfeld eine wunderhübsche Stele für wildlebende Solitärbienen eingerichtet. Etliche der winzigen Wohnungen haben bereits dankbare Mieter gefunden. Das Lehrbienenstand-Gelände wurde im Zuge der Arbeiten barrierefrei gestaltet, wie auch der gesamte Lehrpfad. Die Tafeln sind auch für Rollstuhlfahrer gut zu erkennen, Menschen mit Sehbehinderung können sich die Texte über eine eigens eingerichtete Internetseite über ihr Handy vorlesen lassen.

„Was Sie hier sehen ist garantiert einmalig in Deutschland“, stellt Dagmar Zwilling voller Stolz fest. Die Kosten, die unterm Strich stehen, werden sich vermutlich im unteren bis mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. Von der Stadt, über die BESH, die Stadtwerke und die Bürgerstiftung, bis hin zu einer Reihe Haller Unternehmen, haben zahlreiche Sponsoren finanziell mitgeholfen. Einen guten Teil der Summe legt der Verein aus eigener Kasse obendrauf.

Offizielle Eröffnung und Sommerfest

Für die offizielle Eröffnung des Bienenlehrpfads und des neugestalteten Lehrbienenstand-Geländes am 11. August ab 10 Uhr haben die Bezirksimker zahlreiche Einladungen verschickt. Erwartet werden der Haller Oberbürgermeister, Mitarbeiter der Stadt, Vertreter des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald, und sämtliche Sponsoren. Bis dahin soll auch die begleitende Internetseite unter www.biv-schwaebisch-hall.de abrufbar sein.

Das Sommerfest des Schwäbisch Haller Bezirksimkervereins beim Lehrbienenstand am Starkholzbacher See beginnt am Freitag, 10. August, um 17 Uhr, am Samstag um 10 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr. cito

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel