Vor etwas mehr als zwei Wochen, am 20. Juni, hatte die Handballabteilung des VfL Pfullingen ihre Spendensammlung zur Rettung des Pfullinger Handballs gestartet. Die Not durch Corona war und ist groß, deshalb war es das erklärte Ziel, mindestens 25 000 Euro innerhalb eines Monats einzusammeln. Am Dienstag hat der VfL Pfullingen diese Marke erreicht – in weniger als drei Wochen haben über 230 Spender den notwendigen Gesamtbetrag zusammengebracht. Notwendig, weil erst dadurch sicher ist, dass die Handballer das Geld auch bekommen werden. Wäre die Sammlung unter 25 000 Euro geblieben, hätten alle Unterstützer ihre Spende zurückerhalten und der Verein wäre leer ausgegangen.

Großer Dank an die Fans des VFL Pfullingen

Für Armin Geffke und das Organisationsteam der Crowdfunding-Aktion war der Dienstag deswegen ein Tag der Freude und Erleichterung gleichzeitig. „Die Pfullinger Handballfamilie hat gezeigt, was in ihr steckt. Ich bin ehrlich überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft, die wir hier erfahren haben“, sagt der Abteilungsleiter. Dem schließt sich auch Herren-1-Cheftrainer Daniel Brack an: „Ein großer Dank an alle, die das möglich gemacht haben. Für uns ist das eine Riesenmotivation, jetzt alles zu geben, um die Pfullinger Handballfans stolz zu machen.“
Das Geld kommt nicht nur den Aktiven-Mannschaften, sondern auch den vielen Jugendteams zugute. Mit einem Danke-Video haben sich deshalb auch zahlreiche VfL-Nachwuchstalente online bei den Spendern für die Unterstützung bedankt.

Spenden für den VFL Pfullingen noch bis zum 17. Juli möglich

Zu Ende ist die Aktion deswegen noch nicht. Spenden über die Online-Plattform oder per Überweisung sind bis zum 17. Juli nach wie vor möglich und willkommen. „Wir freuen uns auch in den kommenden Tagen über jede Unterstützung, die wir bekommen“, betont Armin Geffke. „In diesen unsicheren Zeiten ist die finanzielle Sicherheit für mein Team und mich das wichtige Fundament, auf dem wir unsere Pläne für die Zukunft des Pfullinger Handballs machen wollen.“ Bereits vor Anlauf der Spendenaktion hatte die Abteilung den Blick auf ihr 100-jähriges Jubiläum in 2025 gerichtet und das Spendenziel mit 25 000 Euro daran angelehnt. Der erste Schritt zur Erhaltung des Pfullinger Spitzenhandballs mit seiner herausragenden Jugendarbeit ist nun getan. Daniel Brack ruft dazu auf, jetzt nicht nachzulassen, sondern weiter zu spenden und das ursprüngliche Ziel bestmöglich zu übertreffen. Er zieht den Vergleich zu seinen Plänen mit den Drittliga-Herren: „Letztes Jahr war unser Saisonziel zunächst Platz neun, wir sind aber Zweiter geworden, also sieben Plätze besser. Ziele müssen im Laufe der Zeit eben angepasst werden.“

Spenden an den VFL Pfullingen an Prämien gebunden

Unterstützer können weiterhin online unter www.fairplaid.org/vfl-handball für den Pfullinger Handball spenden und sich, abhängig von der Spendenhöhe, eine von vielen VfL-Prämien aussuchen, die vom VfL-Sitzkissen für die harten App-Hallen-Bänke, über ein VIP-Paket für einen Spieltag in der kommenden Runde bis hin zu einem Mannschaftsabend mit den Spielern des VfL-Drittligateams reichen. Auch zahlreiche Gutscheine oder Aktionen von Partnern des VfL-Handball finden sich unter den Prämien. Eine Spende per Überweisung oder in bar in der VfL-Geschäftsstelle ist ebenso möglich, die IBAN des Spendenkontos lautet DE59 6409 0100 0300 6910 17.