Reutlingen / Carola Eissler  Uhr

So viele Läufer starteten noch nie beim Hauptlauf. Mit 700 Athletinnen und Athleten verzeichneten die Veranstalter des Reutlinger Solcom-Altstadtlaufs, die Interessengemeinschaft Laufen Reutlingen 1983 (IGL), einen Teilnehmerrekord.

Bilder sagen mehr als Worte - vor allem bei einem so emotionsgeladenen Event wie ein Stadtlauf. Alle Fotos vom großen Tag findet ihr hier.

Zum 27. Mal waren die Läufer an den Start gegangen und der Reutlinger Lauf darf wohl mit Fug und Recht als außergewöhnlich bezeichnet werden. Denn die 2,5 Kilometer lange Strecke führt mitten durch die Altstadt, über Kopfsteinpflaster an engen Ecken und Winkeln vorbei. Es ist einer der ganz wenigen Altstadtläufe in der Bundesrepublik. Kein Wunder also, dass nicht nur Läufer aus der Region an den Start gingen, sondern aus ganz Deutschland. Auch zwei Australier, Italiener, Franzosen, Griechen und ein Gambier waren mit dabei. Außergewöhnlich war auch die Aktion einiger Feuerwehrleute: Sie liefen in voller Montur und mit kiloschwerer Atemschutz-Ausrüstung beim Fünf-Kilometer-Lauf mit und bewiesen einmal mehr erhebliche Kondition.

Das olympische Motto

Freilich geht es um Zeiten, aber für die große Mehrheit der Läufer zählt das olympische Motto. „Mein Ziel ist es, die fünf Kilometer zu schaffen und gut ins Ziel zu kommen“, sagt ein junger Mann, der erst vor geraumer Zeit mit dem Lauftraining begonnen hat.

Eine Zehn-Kilometer- und eine Fünf-Kilometer-Strecke gab es beim Hauptlauf, am Nachmittag waren die Schüler und die Bambini auf Strecken mit unterschiedlichen Längen von 700 Metern bis 2,5 Kilometer gestartet. Mehr als 230 Kinder nahmen am Bambinilauf, 435 Schüler in verschiedenen Alterskategorien an den Schülerläufen teil. Teams der Bruderhaus-Diakonie waren ebenso beim Power Race mit am Start wie ganze Firmengruppen.

Vier Runden durch die Altstadt

Ideale Wetterbedingungen gab es am Samstag für die Läufer. Im vergangenen Jahr hatten die Athleten noch eine Hitzeschlacht bestritten. Und auch am Nachmittag, als die Kleinen an den Start gingen, war es noch recht schwül. Zum Startschuss am Abend wurden dann 25 Grad gemessen und ein leichter Wind kam auf. Dennoch wurden die Läufer entlang der Strecke freilich mit genügend Wasser versorgt. Dicht gedrängt standen die Läufer kurz vor dem Startschuss zwischen Marktplatz und Rathaus. Als das Startsignal gegeben wurde, setzte sich der Tross mit 700 hoch motivierten Teilnehmern in Bewegung. Vier Runden durch die Altstadt mussten die Zehn-Kilometer-Läufer absolvieren. Schon nach der ersten Runde hatten sich fünf Schnellsten, unter ihnen auch die am Ende siegreichen Lorenz Baum, Markus Mössler und Max Fetzer, deutlich vom Feld abgesetzt. Lorenz Baum rannte nach 32 Minuten und 28 Sekunden als Erster durchs Ziel, die schnellste Frau war Jule Vetter mit 36 Minuten 51 Sekunden.

Mehr als doppelt so lange brauchten die Letzten, die schließlich noch ins Ziel kamen. Aber das spielt beim Reutlinger Altstadtlauf keine Rolle. Dabeisein zählt und jedem, der sich auf die Etappe wagte, gebührt Respekt.

Das könnte dich auch interessieren:

Beim KuRT-Festival in Reutlingen kamen tausende Besucher auf den Bösmannsäcker, um Stars wie Motrip, Tiavo oder Lary zu sehen. Die Stimmung war ausgelassen.

27 Mal Reutlinger Altstadtlauf

Der Solcom-Altstadtlauf fand in diesem Jahr zum 27. Mal statt. Beim Hauptlauf über fünf und zehn Kilometer gingen 700 Läufer an den Start. Die Interessengemeinschaft Laufen (IGL) ist Veranstalter, die Reutlinger Firma Solcom ist seit 2017 Sponsor und Namensgeber des Altstadtlaufs.