Reutlingen / swp

Die Vorbereitungen für den zweiten Wahlgang der Reutlinger Oberbürgermeisterwahl am Sonntag, 24. Februar, sind in vollem Gange: In diesen Tagen verschickt die Stadt Reutlingen die neuen Briefwahlunterlagen für Wählerinnen und Wähler, die ihren Antrag bereits gestellt haben.

Reutlingen hat gewählt. Keiner der Kandidaten hat die absolute Mehrheit bekommen. Zweiter Wahlgang in drei Wochen. Die Ereignisse im Liveblog:

Briefwahlantrag bis 22. Februar 2019

Wer noch keinen Briefwahlantrag gestellt hat, kann dies bis Freitag, 22. Februar, 18 Uhr, tun. Im Falle einer Erkrankung, die nachweislich den Besuch eines Wahllokals verhindert, ist dies auch noch am Wahltag bis 15 Uhr möglich. Die Online-Funktion auf der städtischen Homepage, zu finden unter www.reutlingen.de/wahlen, ist noch bis Donnerstag, 21. Februar, 12 Uhr, freigeschaltet.

Kurz vor dem entscheidenden Wahlgang geben drei von vier OB-Kandidaten noch mal alles.

Aber auch danach können die Briefwahlunterlagen noch bei allen Bezirksämtern und dem Bürgeramt, Außenstelle Orschel-Hagen zu den jeweiligen Öffnungszeiten sowie direkt im Rathaus beantragt werden. Das Briefwahlbüro im kleinen Sitzungssaal des Rathauses hat am Samstag, 16. Februar, von 8 bis 14 Uhr sowie in der kommenden Woche von Montag bis Mittwoch jeweils 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 19 Uhr und letztmals am Freitag, 22. Februar, von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wahlbenachrichtigungen behalten ihre Gültigkeit



Neue Wahlbenachrichtigungen versendet die Stadtverwaltung nicht. Die bereits für den ersten Wahlgang am 3. Februar versandten Wahlbenachrichtigungen behalten ihre Gültigkeit für die Neuwahl. Wer nur für die Wahl am 3. Februar Briefwahlunterlagen beantragt hat, bekommt seine Wahlbenachrichtigung von der Stadtverwaltung zurückgesandt. Wählerinnen und Wähler, die ihre Wahlbenachrichtigung nicht aufbewahrt haben, können am Wahlsonntag ihren Personalausweis im Wahllokal vorlegen.

850 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz

Auch am zweiten Wahltag am 24. Februar werden wieder rund 850 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz sein. Die Wahllokale sind am Sonntag, 24. Februar, wieder von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Sobald die Wahllokale pünktlich um 18 Uhr ihre Pforten geschlossen haben, beginnt die Ermittlung der Ergebnisse. Die eingehenden Wahlergebnisse aus 70 Wahlbezirken werden wieder auf der Leinwand in der Eingangshalle des Rathauses und auf der städtischen Homepage präsentiert. Auch die App „Vote Manager“ informiert über den jeweils aktuellen Stand. Rund 88.000 Wahlberechtigte sind zum Urnengang aufgerufen, 8.500 haben sich bereits per Briefwahl für einen Kandidaten entschieden.

Das könnte dich auch interessieren:

Wilhelm König möchte auf diesmal wieder auf eine Mischung aus Neuem und Bewährtem setzen.