Reutlingen Protest gegen Mobilfunkmast

Mobilfunkmasten sorgen immer wieder für Bürgerprotest: In der Maximilianstraße soll ein 27 Meter hoher Mast gebaut werden.
Mobilfunkmasten sorgen immer wieder für Bürgerprotest: In der Maximilianstraße soll ein 27 Meter hoher Mast gebaut werden. © Foto: dpa
Reutlingen / Carola Eissler 30.06.2018

Anwohner der Maximilianstraße und des gesamten Wohngebiets Ringelbachstraße/Pomologie  machen gegen einen geplanten 27 Meter hohen Mobilfunkmast der Deutschen Funkturm GmbH, einer Tochter der Telekom, mobil. Jetzt übergab die Bürgerinitiative 740 Unterschriften an Oberbürgermeisterin Barbara Bosch und forderte sie auf, den Funkmast in der Maximilianstraße 7 zu verhindern und gemeinsam mit dem Mobilfunkbetreiber Telekom nach Alternativstandorten zu suchen.

Das Grundstück Maximilianstraße 7 gehört der Telekom. Und weil der Funkmast bei der nahegelegenen IHK wegen des Abrisses des alten Gebäudes weggefallen ist, soll ein neuer Sendemast an anderer Stelle nun die Versorgung sichern. Ein gesetzlicher Auftrag, wie Oberbürgermeisterin Barbara Bosch betont. Dennoch habe sich auch die Stadt kritisch zu den Bauplänen geäußert, sagt Bosch. Man sei in Gesprächen, um eine Alternative zu finden, versicherte sie den Mobilfunkgegnern bei der Überreichung der Unterschriften.

Die Kritiker des Sendemastes monieren die ihrer Ansicht nach zu geringe Distanz zu Kinderbetreuungseinrichtungen im Quartier. Stehe ein Sendemast auf kommunalem Terrain, müsse ein Mindestabstand von 300 Metern zu den Einrichtungen eingehalten werden. Für private Grundstücke gelte dies offensichtlich nicht, kritisieren die Mobilfunkgegner. Zu ihnen haben sich inzwischen Vertreter der evangelischen Kreuzkirchengemeinde, Trägerin des Kindergartens „Arche“, die Theologische Hochschule sowie Elternbeiräte der benachbarten Bildungs- und Betreuungseinrichtungen gesellt. So übergab dann auch der Rektor der Theologischen Hochschule, Dr. Roland Gebauer, die Unterschriftenliste an die Stadt.

Jahrelang befand sich der Mobilfunkmast bereits in dem Gebiet Pomologie/Ringelbach, ohne dass sich Proteste dagegen geregt hätten. Der alte Standort auf dem jetzt abgebrochenen IHK-Gebäude ist nur 300 Meter von der Maximilianstraße entfernt. Allerdings befand sich der Mast auf dem Dach, sodass er wohl nicht wahrgenommen worden war. Gestern Nachmittag war die Stadt mit Vertretern der Telekom unterwegs. Vielleicht findet sich ja doch noch ein Alternativstandort.

740

Bürger aus dem Gebiet Ringelbach/Pomologie haben inzwischen ihre Unterschrift gegen den geplanten 27 Meter hohen Mobilfunkmast der Telekom in der Maximilianstraße geleistet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel