Ich freue mich, dass es jetzt endlich los geht“, sagt Vera Hollfelder, die es kaum erwarten kann, dass das neue Semesterprogramm der Volkshochschule erscheint. Es ist ihr Erstes in Pfullingen, für das allerdings noch ihr Vorgänger Ulrich Vöhringer verantwortlich zeichnet. Aber: Der Semesterstart bedeutet den Beginn der eigentlichen Arbeit, den sichtbaren Auftakt für das Tun der neuen VHS-Chefin, die sich seit Ende November einarbeitet und seit 1. Januar offiziell die Leitung der Bildungseinrichtung übernommen hat.

384 Kurse und 21 Einzelveranstaltungen bietet das Programm, das seit Wochenbeginn an alle Haushalte in Pfullingen verteilt wird. „Damit liegen wir minimal über dem Angebot des vorigen Semesters“, erklärt Hollfelder und verweist auch gleich darauf, dass in den 18 000 Heften heuer erstmals Dozenten-Porträts zu finden sind. Man wolle damit zeigen, wie hochqualifiziert die Lehrkräfte der VHS seien und ihnen gleichzeitig ein Gesicht geben. Vier Dozenten werden in der aktuellen Broschüre vorgestellt – weitere Porträts der 200 Lehrkräfte sollen in den nächsten Semestern folgen.

Beim neuen Kursangebot, das heute online geht und für das Anmeldungen ab sofort möglich sind, setzt das VHS-Team auf ein Schwerpunktthema, „das wirklich Relevanz hat“, wie Hollfelder findet. Es geht um Kommunikation – „und mit der befasst sich ja eigentlich jeder. Jeder ist ihr ausgeliefert, das Leben ist ohne sie nicht möglich“, so die VHS-Leiterin. Bei 16 Einzelveranstaltungen und Kursen dreht sich alles um das Thema. Den Anfang macht ein Informationsabend zur Bürgerbeteiligung am 11. Februar, es folgen Seminare, in denen man sich „Kompetenz gegen rechte Sprüche“ oder Kenntnisse zur Gebärdensprache erarbeiten kann. Die Bandbreite der Kommunikationsangebote ist extrem breit gefächert: Fake News und soziale Netzwerke stehen genauso auf dem Programm wie Briefe aus dem Schützengraben und die deutsche Schreibschrift.

Welche Kurse und Einzelveranstaltungen bei den Leuten wirklich ankommen, „das ist immer eine Wundertüte“, sagt Hollfelder. Ähnlich schaut’s beim Angebot zu den Best Agern aus, wie bei der VHS neuerdings die Senioren genannt werden. Für sie gibt’s in diesem Semester unter anderem wieder Sport-, Sprach und Computerkurse. Eher für das jüngere Klientel, genauer für Eltern, ist derweil der Vortragsabend über „Die Wiederentdeckung der Kindheit“ gedacht, der in Zusammenarbeit mit dem Gesamtelternbeirat der Pfullinger Schulen veranstaltet wird und bei dem Dr. Michael Winterhoff am 8. Mai darüber spricht, wie „wir unsere Kinder glücklich und lebenstüchtig machen“. Winterhoff war vor einigen Jahren schon einmal in der Echazstadt – „und hat damals die Pfullinger Hallen gefüllt“, weiß Fachbereichsleiterin Anja Haid-Licht, die hofft, dass der Autor auch dieses Mal ein großes Publikum anzieht.

Eine Premiere ist indes der Schreinerkurs für Frauen, der auf Wunsch der Teilnehmerinnen eines anderen Handwerker-Seminars ins Leben gerufen wurde und auch die kreative Schreibwerkstatt ist ein Novum im Programm. Weitgehend auf Bewährtes setzt das Team bei der Jungen VHS, bei der vor allem die Wassergewöhnungs- und Schwimmkurse der Renner sind, und auch im Sprachenbereich, für den Alexander Tomisch verantwortlich ist, bleibt vieles wie gehabt. In der Sparte EDV und Beruf sind vor allem die Kurse, bei denen es darum geht, den PC in den Griff zu bekommen, stark nachgefragt. „Und alles rund um das Smartphone geht auch immer“, sagt Tomisch, der im vergangenen Jahr die Nachfolge von Martin Kissling angetreten hat.

Das neue Führungsduo Hollfelder-Tomisch kann sich derweil auf einen seit vielen Jahren aufeinander eingespielten Mitarbeiterstab verlassen. „Das ist ein tolles Team, das es einem leicht macht, anzukommen“, findet die VHS-Chefin, die bislang im rheinland-pfälzischen Frankenthal das Stadthistorische Museum geleitet hat. „Es gibt viele Parallelen zu der Arbeit hier in Pfullingen“, erklärt Hollfelder, die nur zu gut weiß, dass auch wichtige Zukunftsaufgaben auf sie zukommen. Sich mit dem Thema Digitalisierung vertieft auseinander zu setzen, ist nur eine davon.