Wie sieht die Mobilität von morgen aus? Darum dreht sich alles am 30. und 31. März, bei den erstmals in der Stadthalle und dem angrenzenden Bürgerpark stattfindenden Reutlinger Mobilitätstagen. Alternative Antriebe, autonomes Fahren, E-Bikes und die Herausforderungen des ÖPNV sind weitere Themen der zweitägigen Messe, die von einem verkaufsoffenen Sonntag begleitet wird.

Elektromobilität, autonomes Fahren und vernetzte Verkehrskonzepte sind auf dem besten Weg, die Zukunft der urbanen Mobilität zu verändern, Ressourcen zu schonen und die Lebensqualität zu verbessern. Nicht nur für Oberbürgermeisterin Barbara Bosch steht außer Frage: Unsere Städte werden in fünf bis zehn Jahren anders aussehen als heute und die Frage, wie wir die Mobilität in unseren Städten gestalten, wird eine der zentralen Themen der Zukunft sein: „Wir müssen den Klimaschutz und alternative Antriebe vorantreiben“, so die Oberbürgermeisterin.

55 Aussteller aus unterschiedlichen Sparten präsentieren ihre Produkte, Trends und gewähren Einblicke in technische Entwicklungen. Auch Modelltests, Vorführungen, Experten-Talks und Präsentationen sollen den Besuch der zweitägigen Messe zum Erlebnis machen. So gibt die Firma Schaeffler Paravan Technologie GmbH Einblicke in ihre zukunftsweisende „Space Drive“ Technologie, die in Kombination mit GPS, Kameras, Radar und weiteren Sensoren bereits heute die Basis für das vollautomatisierte und fahrerlose Fahren bietet. Laut Erich Nickel vom Schaeffler-Management gibt es „weltweit kein vergleichbares System“, vor allem, was die Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen angeht. Messebesucher sind eingeladen, sich in dem sogenannten „Schaeffler Mover“ durch einen Parcours kutschieren zu lassen, aus Sicherheitsgründen sitzt aber ein Mitarbeiter mit im autonom fahrenden Auto.

Da die Pfullinger Messe „Bike & more“ in die Mobilitätstage eingebunden ist, gibt es überdies ein großes Angebot an E-Bikes, Rollern, Segways und anderen E-Fahrgeräten zum Testen. Die Firma Bosch präpariert eine Teststrecke im Bürgerpark, auf der Messebesucher ein mit ABS-Bremsen ausgerüstetes E-Bike ausprobieren können.

Für Landrat Thomas Reumann kommen die Mobilitätstage genau zur richtigen Zeit, da die Messe sowohl Visionen als auch Praxisbeispiele zur Verbesserung der aktuellen Situation vorstellt: „Wir brauchen intelligent vernetzte Verkehrskonzepte und eine neue Mobilitätskultur“, fordert der Landrat bei der Vorstellung des Messe-Programms. Zu diesem Thema wird den Messebesuchern eine innovative Bushaltestelle aus Fichtenholz nahegebracht und die Stadtverwaltung stellt das ab September anlaufende Busnetz und den Masterplan Radverkehr vor.

Spannend versprechen auch die halbstündigen Experten-Talks in der Stadthalle zu werden. Und nicht zuletzt wird die Regionalstadtbahn erstmals als Gesamtprodukt anhand eines Reliefmodells erlebbar gemacht: „Eine echte Weltpremiere“, wie Thomas Reumann vielversprechend ankündigt.

Die vom GEA veranstalteten Reutlinger Mobilitätstage finden am Samstag von 13.30 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr statt. Im Vorfeld gibt es zum Thema Mobilität ein „Warm-up“ mit zwei Vorträgen von Dr. Klaus Doll (12. März) und dem renommierten Zukunftsforscher Sven Gábor (27. März), beide in der Kreissparkasse Marktplatz.