Reutlingen / swp  Uhr

Sie ist nicht nur die älteste Bürgerin Reutlingens, sondern inzwischen sogar die älteste Baden-Württembergerin: Mathilde Flad ist am Sonntag stolze 107 Jahre alt geworden. Am Montag bekam sie hohen Besuch.

OB Thomas Keck überbrachte eine Seerose

Neben OB Thomas Keck, der ihr die inzwischen fast schon traditionelle Seerose als Geschenk der Stadt überbrachte, fand sich auch Oberbürgermeisterin a. D. Barbara Bosch in der Wohnung der Jubilarin ein: „Ich habe es ihr beim 106. Geburtstag im vergangenen Jahr versprochen!“, sagte Bosch.

Mathilde Flad freute sich sichtlich, dass „die vielen Leute“ extra wegen ihres Geburtstags gekommen waren: „Schön!“ Auf die Frage, wie es ihr gehe, antwortete sie mit „Danke, gut!“. Und ihr Lieblingsessen verriet sie dem Oberbürgermeister auch. „Maultaschen“. Aber den Wurstsalat, den es zu ihrer Geburtstagsfeier am Sonntag gegeben hat, habe sie auch gemocht.

Mathilde Flad hat einen gesegneten Appetit

Die hochbetagte Dame, die mit Unterstützung immer noch in ihrer Wohnung im Ringelbach lebt, habe einen gesegneten Appetit, bestätigten Tochter Gabi Nagel und Sohn Dieter Flad. Ihren eigentlichen Geburtstag feierte Mathilde Flad im Familienkreise, nach dem offiziellen Besuch des Oberbürgermeisters durfte sie sich noch auf ein Ständchen vom Chor der neuapostolischen  Kirche freuen. Auf die Frage ihrer Tochter, ob Keck im kommenden Jahr wiederkommen solle, antwortete die Jubilarin mit einem herzhaften „Ja!“

Zahl der über Hundertjährigen hat neuen Höchstwert erreicht

Weltweit leben immer mehr Menschen nicht nur länger, sondern werden sogar 100 Jahre alt oder älter. Die Zahl der über Hundertjährigen ist in diesem Jahr auf rund 533 000 gestiegen, wie das Statistische Bundesamt unter Berufung auf Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) berichtete. Dies sei ein neuer Höchstwert. Für Deutschland beträgt die Zahl den Angaben zufolge knapp 18 000. Als derzeit ältester Mensch der Welt gilt die 116 Jahre alte Japanerin Kane Tanaka. Im Mai wurde eine 100-Jährige in einen Stadtrat in Rheinland-Pfalz gewählt.

Das könnte dich auch interessieren:

Eigentlich gilt in den beiden Bad Uracher Stadtteilen Tempo 30. Das merkt bloß noch keiner – denn der Lieferant der Schilder ist im Verzug.