Rund eine Stunde lang ging nichts mehr: Wegen einer Störung an der Strecke musste am Mittwoch der Zugverkehr zwischen Vöhringen und Illertissen gestoppt werden, die Strecke gesperrt. Die Züge aus Richtung Ulm verkehrten bis Vöhringen und endeten dort vorzeitig. Die Züge aus Richtung Memmingen fuhren bis Illertissen und endeten dort. Die Bahn hat für den betroffenen Abschnitt einen provisorischen Schienenersatzverkehr mit Taxis eingerichtet.

Die Züge von Ulm über Senden nach Weißenhorn sind von den Beeinträchtigungen nicht betroffen.

Schaden am Bahngleis zwischen Vöhringen und Illertissen

Der Grund für die Störung: Ein Lokführer hatte bemerkt, dass ein Gleis nicht mehr korrekt im Gleisbett lag. Grund dafür könnten die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage sein. „Es passiert immer mal, dass im Gleisschotter war verrutscht“, erklärte ein Bahnsprecher an Anfrage. Ein Servicetrupp der Bahn hatte sich den Schaden angeschaut und entschieden, dass keine direkte Gefahr besteht.

Jetzt rollt der Zugverkehr wieder – wenn auch an der betroffenen Stelle mit verringerter Geschwindigkeit. Auch kann laut Bahn nicht ausgeschlossen werden, dass einzelnen Verbindungen ausfallen. Aktuelle Informationen erhalten Reisende über die Auskunft der Bahn. Der Schaden soll in den kommenden Tagen genau inspiziert und dann behoben werden.

Das könnte dich auch interessieren: