Das Gemeinschafts­unternehmen Night Star Express Hellmann & Honold übernimmt das Nachtexpress-Geschäft von Eiltrans Nachtverteilerservice. Die Unterzeichnung des Kaufvertrags erfolgte bei Honold in Neu-Ulm, der Übergang vollzog sich zum Jahreswechsel. Honold-Partner Hellmann sitzt in Osnabrück. Inhaber Norbert Rödel von Eiltrans geht in den Ruhestand.

Das 2006 gegründete Joint Venture der Logistikpartner Honold und Hellmann übernimmt damit neben dem Gebiet Nürnberg nunmehr mit Malsch (bei Karlsruhe) und Frankfurt zwei weitere Standorte, von denen aus die Nachtexpress-Dienstleistungen innerhalb des Netzwerks von Night Star angeboten werden.

Wie es in einer Mitteilung heißt, werden von hier aus große Teile Südwestdeutschlands, Luxemburgs und das Elsass bedient. Honold und Hellmann übernehmen als Franchisenehmer für Malsch und Frankfurt alle Mitarbeiter. Wie Thomas Bauer von Honold erläuterte, gibt es insgesamt 21 Gebiete in Deutschland. Night Star ist eine  Kooperation sieben mittelständischer Logistikfirmen, die selber auch als Franchisenehmer auftreten.

Für die Zustellungen gelten nach Bauers Worten außerordentlich hohe Standards, mit regulärer Zustellung bis 8 Uhr am nächsten Morgen. Kritische Bauteile, die Außendienstler für Reparaturen brauchen, werden teils bis 7 Uhr direkt in den Kofferraum der Außendienstfahrzeuge geliefert, auch in Schlüsseldepots.

Wilfried Hesselmann als Co-Geschäftsführer des Joint Venture berichtet: Nachtexpress-Lieferungen befinden sich auf Wachstumskurs, besonders im Südwesten mit Autoindustrie und Maschinenbau. Davon könne man im Netzwerk profitieren.