Im „Seniorenwohnen“ Ludwigsfeld ist ein dritter Bewohner an einer Corona-Erkrankung verstorben. Am Montag und Mittwoch waren dort bereits zwei Menschen gestorben. Zudem waren dort 24 von 160 Mitarbeitern sowie 19 von 195 Heimbewohnern positiv getestet worden. Daher war das Heim unter Quarantäne gestellt worden.

Was ist der Hintergrund dieser hohen Infizierten-Zahlen?

Am Freitag, 3. April, war das Gesundheitsamt Neu-Ulm vom „Seniorenwohnen“ darüber informiert worden, dass im Wohnbereich B – ein geschützten Bereich, in dem Menschen mit Demenz betreut werden – vier bestätigte Fälle von Covid-19 aufgetreten seien. Daraufhin wurden „die bereits bestehenden hohen Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften unverzüglich an die neue Situation angepasst“, teilt das Landratsamt Neu-Ulm auf Anfrage mit. Zudem seien bei Bewohnern sowie beim Personal umfassend Abstriche genommen.

Infizierungen fast nur im Wohnbereich mit Demenz-Kranken

Die Ergebnisse dieser Tests ergaben „mit der derzeit leider üblichen Verzögerung von mehreren Tagen“ die nun bekannten Zahlen: 19 infizierte Bewohner, 24 infizierte Mitarbeiter. Dabei habe sich gezeigt, dass Infizierungen fast ausschließlich im Wohnbereich B auftraten und zwar bei Bewohnern sowie beim Personal, wie das Landratsamt mitteilt.

Am Montag und Dienstag fanden vor Ort „zahlreiche Besprechungen, Begehungen und Abstimmungen statt. Gesundheitsamt, Heimaufsicht, betriebsärztlicher Dienst, Versorgungsarzt, Heimleitung und Pflegedienstleitung waren dabei eingebunden.“ Das gesamte Haus wurde unter Quarantäne gestellt.

Schleusenbereich vor dem Altenheim

 Am Mittwoch wurde vom betriebsärztlichen Dienst und dem BRK ein Schleusenbereich vor dem Haus aufgebaut, um den Betrieb des Heimes weiterhin zu ermöglichen. Die ganze Zeit fanden laut Mitteilung Hygienebegehungen und Schulungen der Mitarbeiter statt. Nach intensiver Beratung und Abstimmung wurde von der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, das die Alten- und Pflegeheime noch stärker schützen soll.

Telefon für Angehörige


Aktuelle Informationen zur Situation im SeniorenWohnen in Neu-Ulm/Ludwigsfeld gibt es auf der Website des SeniorenWohnens unter www.seniorenwohnen.brk.de

Das SeniorenWohnen eine zentrale Rufnummer für die Angehörigen eingerichtet. Diese ist erreichbar:

täglich von 09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr

Telefonnummer 0731 – 9 85 75 131

Die Heimleitung weist darauf hin, dass die bekannten Telefonnummern in den einzelnen Wohnbereichen weiterhin erreichbar sind. Dort können sich die Angehörigen ebenfalls über den Gesundheitszustand der Bewohnerinnen und Bewohner erkundigen.