Das Bowling-Center am Allgäuer Ring in Neu-Ulm ist mit Ablauf der Wintersaison ab sofort geschlossen. Das teilt der Betreiber, die M&F Sport GmbH, mit. Der Grund: Das Areal solle „mittelfristig“ anders genutzt werden. Nach Gesprächen mit der Stadt sei geplant, das bestehende Gebäude abzureißen und an gleicher Stelle ein Haus mit Wohnungen und Gewerbe zu bauen: „Die Stadt hat den Wunsch nach mehr Wohnraum geäußert“, so der Geschäftsführer Florian Ebner. Weil aber am Allgäuer Ring der Lärm durch den Straßenverkehr relativ hoch ist, soll dafür nur der hintere Gebäudebereich Richtung Hochschule genutzt werden. Zur Straße hin sind aktuell Büroräume geplant.

Das Bowling-Center kommt wieder

Vergleichbare Alternativen zum „New Bowling Center“ sind in der näheren Umgebung nicht vorhanden, dafür müssen Bowling-Begeisterte bis nach Biberach oder Krumbach fahren. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Für das Bowling-Center in Neu-Ulm ist das Unternehmen bereits auf der Suche nach einer neuen Fläche. Wie lange das dauern wird, ist noch nicht abzusehen.

Früher Einkaufszentrum für Soldaten

Das Haus, in dem Bowling-Center untergebracht ist, hat eine bewegte Geschichte. Als die US-Armee in Neu-Ulm stationiert war, nutzte sie es als Einkaufszentrum für ihre Soldaten. Nach dem Abzug der Amerikaner Anfang der 90er Jahre kaufte Jakob Degen das Anwesen, um dort eine Markthalle einzurichten. Von der Innenstadt ein Stück entfernt gelegen, hielt sich die Halle nur zwei Jahre. Danach baute Degen das Haus zu einem Bowling-Center um. Es entstanden ein Anbau und eine Tiefgarage mit über 70 Stellplätzen.

2012 dann übernahm der Unternehmer und Sportfunktionär Florian Ebner das Center. Weil für das geplante Projekt die Qualität der Bausubstanz nicht ausreiche, hat sich Ebner für einen kompletten Neubau entschieden.

Das könnte dich auch interessieren: