Eigentlich ist er Mountainbiker, aber für die Baden-Württembergischen Straßenmeisterschaften am kommenden Sonntag in Münsingen schwingt sich auch der ehemalige Radprofi Uwe Hardter wieder mal aufs Rennrad. Er startet in der Senioren 2-Klasse, ist damit einer der über 400 Lizenzfahrer aus dem ganzen Land, die in allen Klassen – also von U 11 über Junioren und Senioren bis zur Elite – antreten. Die Sportler im Alter zwischen elf und über 60 Jahren gehen auf die sechs Kilometer langer Strecke „Rund um den Reiselhau“, und das, je nach Klasse, unterschiedlich oft: Die Elitefahrer zum Beispiel müssen 18 Runden drehen, haben dann 108 Kilometer in den Beinen.

Knackige Strecke

Die Strecke (siehe Karte) ist wellig, windanfällig und „so knackig, dass sich nach den ersten drei Runden das Feld aufdröseln wird“, sagt Tourismuschef Hans-Peter Engelhart. Der organisiert zusammen mit der TSG Münsingen das Rennen, ist auch für die Sicherheit von Sportlern und Zuschauern verantwortlich. Die Runde führt ausschließlich über Flur- und Feldwege, wird am Sonntag mit Trassierbändern, Gittern sowie an den Stellen, wo die Radler schon mal bis zu 65 km/h drauf haben, mit Strohballen gesichert. Selbstverständlich stehen auch Streckenposten parat, die mit Trillerpfeifen den Radlern signalisieren, wo’s schnell wird, die Zuschauer auf Abstand halten. Außerdem bessern Stadtmitarbeiter die Schlaglöcher aus, schottern die Bankette auf. Am Freitag sorgt dann noch die Kehrmaschine für steinefreie, saubere Wege.

Mehr lesen Sie in unseren ABO-Ausgaben.

Radtag im Albgut: Manufakturen bieten Einblick in ihr Handwerk


Beim Radtag, der am 5. Mai von von 10 bis 18 Uhr im Albgut stattfindet, geben die verschieden Manufakturen einen Einblick in ihr Handwerk. Bei Letterpress+Buchdruck kann man zusehen, wie eine Oldtimer-Druckmaschine funktioniert oder bei der Linoldruck-Werkstatt mitmachen. Im Wollwerk gibt es eine Galerie über verschiedene Schafrassen, Strickschlauch-Fahrrad und eine Werkstatt, wo man Socken färben kann. Alb-Ölmühle und Ausemländle bieten Essig- und Ölverkostungen an. Bei Flomax gibt es Wissenswertes zum Thema regionale Wolle und dem Radmotiv sowie über die neue Bio-Baumwoll-Kollektion. Die Lagerhaus-Seifenmanufaktur hat geöffnet. Bei der Firma Hoeschele sind in der offenen Merinowoll-Manufaktur Führungen.
Geöffnet haben auch Albmaler Museum und Radalb, das BT24, wo es den Kunst-Workshop „Kreative Schatzsuche“ gibt. Und im Biosphärenzentrum kann man sich an dem „Upcycling-Workshop & More“ beteiligen.

Für die kulinarischen  Versorgungen sind Ausemländle, das Lagerhaus sowie Tress Nudeln unter anderem mit Grillspezialitäten, schwäbischen Gerichten, Nudeln sowie Kaffee und Kuchen, zuständig. Die Böttinger Musikkapelle und das Duo Tova Crossing sorgen für Musik.
Außerdem finden zwei Führungen übers Albgut-Gelände statt, und zwar um 12 und um 14 Uhr: Treffpunkt ist am Biosphärenzentrum.

Zufahrt und Parken: Für Pkws über die Königstraße zum Tor West, für Fahrradfahrer und Fußgänger übers Tor Süd. Über das Trailfinger Tor kommt man zu den Wegen im ehemaligen Übungsplatz. Der Parkplatz ist auf der Place de France.
Die Straße Hahnensteig ist am 5. Mai für das Radrennen gesperrt.