Bad Urach / Luisa Scheurer  Uhr

Am vergangenen Freitagabend eröffnete der Uracher Bürgermeister Elmar Rebmann mit dem traditionellen Fassanstich des Festbiers die Feierlichkeiten zum 144. Uracher Schäferlauf.

Der Uracher Schäferlauf 2019 ist vorbei. Hier könnt ihr in unserem Ticker die Geschehnisse des Wochenendes noch einmal nachlesen.

Festzelt brechend voll

Die Vorfreude vieler Besucher war groß und so war das Festzelt an der Bad Uracher Festhalle brechend voll gefüllt. Die Gäste brachten eine ausgelassene Stimmung zur traditionellen Festeröffnung mit. Die gebürtige Uracherin Susanne Wahl-Eder führte das Publikum durch den Heimatabend.

Vom 19. bis 22. Juli 2019 ist Uracher Schäferlauf. Hier findet ihr alle Informationen zum Programm, Neuerungen, Festzug, Leistungshüten und D´Schäferlies.

Fahnenschwingend eröffnete der Uracher Fanfarenzug mit einer souveränen Choreographie den Abend. Der Zug lief mit ehrwürdigen Posaunenklängen ins Festzelt ein und zeigte auf der Bühne sein Können. Nach der musikalischen Einstimmung des Abends bat Susanne Wahl-Eder den neuen Stadtschäfer Christoph Röhner auf die Bühne. Nach 26 Jahren hatte Dietmar Stotz aus Bermaringen dieses Amt abgegeben. Mit dem Ehrentitel des Stadtschäfers kommt allerdings auch eine gewisse Verantwortung: Rund 700 Schafe besitzt der Schäfer. Mit seiner Frau Jacqueline und dem angestellten Schäfermeister Martin Schmid betreibt er eine Schäferei in Lenningen. Als Stadtschäfer bringt der 31-Jährige am Schäferlauf eine Herde mit 400 Schafen nach Bad Urach.

Anette Wohlfahrt, die Geschäftsführerin des Landesschafzuchtverbands Baden-Württemberg, erklärte allerdings, dass die Zukunft der Schäfer im Ländle nicht ganz so rosig aussehe. „Die Anzahl der Schafe innerhalb von Baden-Württemberg ist im letzten Jahr um 50 Prozent gesunken,“ sagt sie. Das liege unter anderem an einem Strukturwandel in der Landwirtschaft. Aus diesem Grund sei es umso wichtiger, die Schäfer in der Region zu unterstützen und beispielsweise sein Fleisch nur regional zu kaufen.

Fassanstich des Festbiers

Anschließend folgte der Höhepunkt des Abends: Der Fassanstich des Festbieres durch den Uracher Bürgermeister Elmar Rebmann. Unterstützt wurde er dabei von den zwei neuen Festwirten Jörn Schreiber und Clemens Vohrer, sowie dem Braumeister Patrick Rall. Routiniert stach der Bürgermeister das Fass mit nur zwei Schlägen an. Bereits zum sechsten Mal begleitet Rebmann im Amt des Bürgermeisters den Schäferlauf und hat somit bereits Übung im Fassanstechen. Der Braumeister Patrick Rall erklärte, dass das diesjährige Festbier ein süffiges Sommerbier sei. Auch dem Publikum schmeckte der erfrischende Gerstensaft.

Jörn Schreiber bewirtet bereist als Lieferant den Schäferlauf. Früher mit der Brauerei und in diesem Jahr das erste Mal als Festwirt. Dass es dazukam, war allerdings mehr Zufall. Der ehemalige Festwirt Ralph Benda konnte in diesem Jahr nicht am Schäferlauf als Festwirt teilnehmen. Aus diesem Grund suchte die Stadt einen Ersatz. Jörn Schreiber und Clemens Vohrer seien direkt „Feuer und Flamme“ für die Tätigkeit als Festwirt gewesen. Das grobe Konzept der Bewirtung konnten sie vom ehemalige Festwirt übernehmen. Einige Neuerungen gab es allerdings trotzdem. Gemeinsam sehen die neuen Wirte dem Schäferlauf-Wochenende entgegen. Für eine musikalische Umrahmung des Abends sorgte außerdem der Musikverein Bad Urach unter der Leitung von Simone Bendig. Als letzter Punkt stand die Vorstellung der Uracher Schäferlaufgruppen auf dem Programm.

Das könnte dich auch interessieren:

Schäferlauf Bad Urach 2019 Festbündnis gegen Regelverstöße

Anlässlich des Schäferlaufs hat sich wieder ein Festbündnis gebildet. Bei aller Feierlaune fordert es von den Gästen Respekt und Toleranz ein.