Es geht weiter, aber mit starken Einschnitten: Für den Neuffener Maschinenbauer Bielomatik haben sich neue Eigentümer gefunden: Zwei zwei italienische Unternehmen übernehmen im April den in Turbulenzen geratenen Hersteller von Kunststoffschweiß- und Schmiersystemen. Die Investoren sollen die Bielomatik zukunftsfähig machen, sagt Firmensprecher Patrick Hacker – sie stellen aber Bedingungen: Von den derzeit 340 Mitarbeitern in Neuffen werden nur 193 übernommen.

Bei Bielomatik verlieren 120 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz

120 Beschäftigte verlieren ihre Jobs. Sie können zunächst in eine Transfergesellschaft wechseln, die ihnen innerhalb von zehn Monaten einen neuen Arbeitsplatz vermitteln will. Wie das Unternehmen mitteilt, werden auch die knapp 20 Auszubildenden der Bielomatik in Neuffen übernommen.