Ludwig van Beethoven stand am Anfang und am Ende des Abends. Einem Abend, an dem das Publikum nicht müde wurde zu applaudieren.  Die Symphoniker und die Mitglieder der Big Band des Hölderlin-Gymnasiums (Högy) aus Nürtingen sparten weder mit ihrem Können noch mit ihrem Einfallsreichtum.

Keine leichte Kost

Mit Fingerübungen hielten sich die Symphoniker erst gar nicht auf. Ludwig van Beethovens „Egmont-Ouvertüre“ zum gleichnamigen Trauerspiel von Johann Wolfgang von Goethe erfüllte die nahezu ausverkaufte Metzinger Stadthalle. Es war nicht die leichte Kost, die bei so manchem Neujahrskonzert für einen beschwingten Einstieg sorgt. Das Stück zeigte das Können der Schüler unter der Leitung von Ralf Ellinger. Nicht umsonst wurden sie vergangenes Jahr mit 22,5 von 25 Punkten beim Landesorchesterwettbewerb bedacht.

Auch mit George Gershwins „Rhapsody in Blue“ forderte das Ensemble das Publikum, das selbst entscheiden konnte, ob der Komponist damals die Form nicht beherrschte oder ein Talent eine neue Stimme fand, wie Moderator Stefan Müller-Ruppert die damaligen Kritiken zitierte. Ob Geniestreich oder wild zusammengeworfener Stilmix: Das Orchester glänzte mit Max Balbach am Flügel. Und schob als Zugabe nach anhaltendem Applaus den Walzer No 2 von Dmitri Schostakowitsch hinterher. Da fehlte nur noch der Platz zum Tanzen.

Auf den Spuren der Blues Brothers mit „Sweet Home Chicago“ und der wunderbaren Stimme von Laura Oswald, die spätestens mit „Don’t you worry ’bout a thing“ das Publikum in ihren Bann zog, sowie den Wunsch nach Zigarre und Rum mit „Sabor de Cuba“ weckte, machte die Big Band richtig Lust, mit dem Dirigenten Frank Schlichter auf der Bühne mitzujazzen. Dabei zeigten die jungen Musiker mit Solo-Einlagen immer wieder, wie gut sie ihre Instrumente beherrschen.

Ein Lied aus Ägypten

Die Überraschung kam am Schluss. Sinfonieorchester und Big Band spielten gemeinsam Klassik und Salsa: Beethovens fünfte Sinfonie gepaart mit Salsa-Elementen. Am Ende standen Teile des Publikums, applaudierten und wollten scheinbar nicht mehr damit aufhören. Nur ein Zugabeversprechen beruhigte sie. Mit einem ägyptischen Lied erinnerten die Musiker an eine Reise der Big Band nach Ägypten 2018, zu der gut und gerne ein James-Bond-Trailer im Hintergrund hätte laufen können. Es folgte langanhaltender Applaus.

22,5


Punkte von 25 möglichen erhielt das Sinfonieorchester des Hölderlin-Gymnasiums Nürtingen im vergangenen Jahr beim Landesorchesterwettbewerb.