Wie die Eissmann Group Automotive GmbH in einer Pressemitteilung mitteilt, hat sich das Unternehmen im Zuge der strategischen, an Innovation und Wachstum ausgerichteten Weiterentwicklung der Eissmann Group Automotive hin zu einem „Global Innovator of Intregrated Premium Surfaces“ entschlossen, Personalanpassungsmaßnahmen an den Standorten Münsingen und Bad Urach vorzunehmen.

150 Stellen betroffen

Der Abbau von rund 150 Mitarbeitern aus Produktion und Verwaltung an beiden Standorten sollen in 2019 abgeschlossen sein. Die notwendige Anpassung sei eine logische Konsequenz aus der fortschreitenden Internationalisierung der Gruppe, notwendigen Optimierungen von Prozessabläufen in der Projektbearbeitung und zunehmender Kostendruck auf die Produktion am Standort in Münsingen, wie es weiter heißt.

Die Eissmann Group Automotive (450 Millionen Euro Gesamtleistung / 4.700 Mitarbeiter an 13 Standorten weltweit) ist als Entwicklungs- und Wertschöpfungspartner der Automobilindustrie ein weltweit führender Hersteller hochwertiger Bedienmodule, Smart Surfaces, Verkleidungssysteme und –module.