Rangendingen SVR verzeichnet Rekord bei Sportabzeichen

Die glücklichen Preisträger bei der Verleihung am Samstag: 121 Teilnehmer haben dieses Jahr insgesamt das Sportabzeichen absolviert – das ist ein neuer Rekord.
Die glücklichen Preisträger bei der Verleihung am Samstag: 121 Teilnehmer haben dieses Jahr insgesamt das Sportabzeichen absolviert – das ist ein neuer Rekord. © Foto: Ralf Dieringer
Rangendingen / Ralf Dieringer 26.11.2018
Wieder gab es eine Rekordzahl an Teilnehmern beim vom DOSB ausgeschriebenen Leistungstest.

Wenn ein Unternehmen Jahr für Jahr den Umsatz steigert und  immer wieder ein Rekordergebnis präsentiert, es weitere und zufriedenere Mitarbeiter in der Firma verzeichnen kann, dann spricht man mit Recht von einer hervorragenden Arbeit – und einem sehr guten Plan, der vor vielen Jahren erarbeitet, stetig verfolgt und auf die zeitlichen Gegebenheiten angepasst und aktualisiert wurde.

Genau diese Attribute beschreiben das Engagement des Sportvereins Rangendingen in Bezug auf das Sportabzeichen des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Angefangen haben die Vereinsmitglieder vor vielen Jahren mit einer Hand voll Teilnehmer.

Jedoch bestand bereits damals eine Vision und ein Plan, der verfolgt werden sollte. Das Ergebnis: Leopold Schenk und sein Übungsleiterteam konnten am Wochenende bei der feierlichen Preisübergabe im Rangendinger Sportheim wieder Rekordzahlen präsentieren. Sie verliehen so viele Abzeichen wie noch nie zuvor. Sagenhafte 121 Teilnehmer haben im Jahr 2018 das Sportabzeichen beim SVR absolviert. Verzeichnete der Verein im vergangenen Jahr mit 72 Sportabzeichen bereits einen neuen Höchstwert, konnte dieser Wert nur ein Jahr später nahezu verdoppelt werden.

Manfred Haug, Vorsitzender des Sportvereins, lobte das vierköpfige Trainerteam, das sich das ganze Jahr über unermüdlich in kompletter Eigenregie organisiert, engagiert und Werbung für das Sportabzeichen macht. Jakob Schenk, Anton Heck, Leopold Schwenk und Hans Schaffroth standen ab Mai immer parat, wenn es hieß: Leistungsabnahme.

In den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination müssen sich die Sportler beweisen, um sich letztendlich mit dem Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu belohnen. Treten mindestens drei Familienmitglieder einer Familie aus zwei Generationen an, besteht sogar die Möglichkeit, ein Familienabzeichen zu gewinnen. Leopold Schwenk betonte, dass ein Jeder das Deutsche Sportabzeichen machen könne. Eine Mitgliedschaft im Verein sei nicht erforderlich.

Förderpreis für Carina Schmid

Im Rahmen der feierlichen Übergabe der Sportabzeichen an die erfolgreichen Sportler verliehen die Übungsleiter auch einen eigens ins Leben gerufenen Förderpreis. Dieser ging mit vielen herzlichen Worten an Carina Schmid, die nicht nur sportlich, sondern auch durch ihre soziale Komponente für das Sportabzeichen in Rangendingen unglaublich wertvoll ist.

Im Mai 2019 werden die vier Herren wieder Woche für Woche zur Abnahme des Sportabzeichens bereitstehen und freuen sich wieder auf motivierte Teilnehmer.

Die ausgezeichneten Sportler

Folgende Teilnehmer haben eine von Alfons Hörmann, dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes,  DOSB, signierte Urkunde und das damit verbundene Sportabzeichen als Anstecknadel erhalten:

Die F- Jugend des SV Rangendingen: Ben Huck, Mateo Litzki, Ozan Yilmaz, Samuel Stehle, Lewin Schairer, Mats Becker, Finn Becker, Jonas Stehle, Noah Kalbacher, Julian Schmid, Jonathan Heck, Lian David Brendle, Elion Alimusuj, Jonas Stoll, Ali Uruc, Jakob Raidt, David Eggenweiler, Dorian Delija, Enes Borkurt, Maxim Müller, Lenny Milde, Adrian Biesinger.

Ebenfalls Teilnehmer und Abzeichenträger:
Mädchen: Salome Beiter, Lela Bilger, Sarah Buckenmaier, Maren Buckenmaier, Laura Dorniak, Leni Haug, Mia Haug, Julienne Heck, Mathea Heck, Evita Hoffmann, Luisa Krause, Emily Kuhn, Jana Kuhn, Teresa Kuhn, Lara Neher, Lea Neher, Hanna Parisi, Jule Parisi, Romi Pflumm, Carina Schmid, Lena Wiest.

Jungen: Simon Bäurle, Samuel Beiter, Nils Bilger, Lars Billand, Janosch Claessen, Hannes Heck, Vincent Pflumm, Daniel Schmid,Joshua Widmaier.

Frauen: Sandra Assfalg, Anna-Lena Bäurle, Ewa Beiter, Gabi Beiter, Lisa Beuter, Rosi Beuter, Andrea Billand, Ramona Groiss, Edith Gnant, Anja Haug, Janina Alisa Heck, Steffi Kästner, Eveline Neher, Petra Pflumm, Beate Reinartz, Karolin Reinartz, Stella Reinartz, Gina Strobel, Ines Schenk, Petra Vötsch, Vera Vötsch, Gabi Weisheimer.

Männer: Simon Assfalg, Josef Barthel, Jochen Beuter, Roland Bilger, Rainer Buckenmaier, Jonas Eberhart, Manfred Haug, Patrick Hoffeins, Patrick Kapp, Hans Georg Krauß, Bernd Krause, Felix Müller, Bernd Pflumm, Matthias Rapp, Willi Schmid, Dietmar Schirmer, Leopold Schwenk, Wilhelm Stiefet, Frank Stelzenmüller, Stefan Vötsch und Johann Widmaier.

26 Schüler der GMS Rangendingen erhielten bereits vorab ihr Abzeichen (wir berichteten).

Familienurkunde: die Familien Manfred Haug und Bernd Pflumm.

Eine besondere Ehrung erhielt Leopold Schwenk für seine 30-malige Teilnahme.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel