Andrea Berg, Florian Silbereisen und Roland Kaiser sind Namen, die nicht nur jeder Schlagerfan in Deutschland kennt. Diese Künstler kennt einfach jeder. Aktuell grüßen sie von den Spitzenpositionen der offiziellen deutschen Party- und Schlagercharts. Weiter unten auf dieser Liste steht, umringt von den nationalen Schlagergrößen, der Name eines Rangendingers: Seventino hat sich in das „Who is Who“ der Schlagerszene eingereiht.

Seventino, mit bürgerlichem Namen Heiko Siebenrock, hält sich mit seiner zweiten Single „Nochmal Mit Dir“ bereits seit vier Wochen in den Top 150. Aktuell belegt „Nochmal mit dir“ Rang 130. Mit Lorena Bonura aus Burladingen, die in der Schlagerszene unter ihrem Vornamen Lorena auftritt, singt Seventino ein Duett und belegt mit seiner Gesangspartnerin aktuell sogar den 117. Rang.

Produzent aus Rangendingen

Das Duett der beiden aus dem Zollernalbkreis stammenden Künstler mit dem Titel „Was wir taten, war nicht klug“ stammt aus der Feder von Gerd Lorenz und Charly Diether. Lorenz, Musikproduzent aus Rangendingen und Bandchef der Geschwister Hofmann, lieferte Klang und Rhythmus, Diether aus Reutlingen den entsprechenden Songtext dazu.

„Dass wir am Anfang unserer Karriere solche Texte singen und mit solchen Profis zusammenarbeiten dürfen, ist der Wahnsinn“, berichtet der 32-jährige Rangendinger voller Stolz. Seine Leidenschaft für Partymusik und Schlager bestehe schon seit langer Zeit. Die ersten Schritte machte er bei Gerd Lorenz im Tonstudio. „Ich wollte schon immer einmal ein Lied in einem professionellen Tonstudio einsingen. Einfach so zum Spaß.“ Seine Freunde schenkten ihm zum Geburtstag einen Produktionstag bei Lorenz. Beide waren vom Ergebnis überrascht und beschlossen, an einer Gesangskarriere zu feilen. Seventino nahm Gesangsunterricht bei Moni Francis in Rottenburg. Das Ergebnis war „Du hast mir mein Herz geraubt“, Seventinos Debütsingle.

„Newcomer“ in der Szene

Im Mai steht der bislang größte Auftritt an. Mit seiner Duettpartnerin Lorena geht es zur „Stauferkrone“ nach Donzdorf. „Eine große Ehre“, wie beide im Gespräch berichten. 16 Interpreten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz singen bei diesem internationalen deutschsprachigen Schlagerwettbewerb um die Stauferkrone. Vorab wurden die Teilnehmer aus hunderten Einsendungen ausgewählt – Lorena und Seventino sind mit dabei. „Radiofips“ überträgt am 18. Mai live aus der Donzdorfer Stadthalle.

Beide Künstler freuen sich tierisch auf das Event, sind sie doch noch absolute „Newcomer“ in der Szene. Beide haben Erfahrungen von Hochzeits- oder Festauftritten, jetzt winkt jedoch die ganz große Bühne. Lorena ging vor knapp zehn Jahren mit einigen italienischen Liedern aus der Heimat ihrer Mutter erste Schritte auf den Bühnen der Region, verfolgte eine Professionalisierung aber nicht weiter. Nachdem Gerd Lorenz auch sie auf die Schlagerschiene schickte, könnte den beiden Musikern von der Zollernalb der große Durchbruch gelingen.

Erste Fans, die sie zu Konzerten begleiten, haben sowohl Seventino als auch Lorena bereits vorzuweisen. Es wird ein spannender Weg, den die beiden Musiker in den kommenden Monaten gehen werden.