Hechingen / Diana Maute  Uhr
Der Publikumsmagnet „Sonntags Sounds nach sechs“ in der Villa Eugenia geht in die nächste Runde.

Er hat es wieder getan! Frieder Zimmermann, Künstler, Musikliebhaber und stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Villa Eugenia, hat erneut seine Kontakte in die Musikerszene spielen lassen. Heimlich, still und leise hat er an einer Fortsetzung der überaus erfolgreichen Konzertreihe „Sonntags Sounds nach sechs“ gebastelt. Was dabei herausgekommen ist, wird Freunde der gepflegten Rockmusik in Verzückung versetzen. Drei Auftritte, bei denen namhafte Musiker auf der Bühne stehen, wird es in diesem Jahr in der Villa Eugenia geben – geballte Frauenpower inklusive.

Ob das in die ehemalige Fürstenresidenz passt? Aus einem bestimmten Blickwinkel betrachtet ganz sicher. Denn einst war die herrschaftliche Villa das Reich einer beeindruckenden Frau, der Fürstin Eugenie, deren Geist bis heute nachwirkt. In der Reihe „Samstags Sounds nach sechs“ werden es diesmal ebenfalls starke Frauen sein, welche die Konzerte adeln. „Das verbindet die drei auftretenden Bands – sie alle verfügen über tolle Leadsängerinnen“, betont Zimmermann.

Zum Auftakt am 21. Juli wird das Rottenburger Duo „Misc acoustic specials“ die Bühne in der Villa rocken. Die beiden Vollblutmusiker Claudi Scheffel und Gert J. Gaebele sind für ihren waghalsigen Stilmix bekannt, der sich aus aktuellen und alten Rock- und Popsongs, Balladen, Chansons, Swing und Instrumentalstücken zusammensetzt. Gängige Playlists haben bei ihnen keinen Platz, sie interpretieren Songs aus Afrika ebenso mitreißend wie flämische Stücke, A-cappella-Gesang aus dem 17. Jahrhundert oder topaktuelle Hits. Herausragendes Merkmal ist die Sprachenvielfalt, mit der das Duo aufwartet und die – gepaart mit einer teils abenteuerlichen Instrumentierung – vom ersten bis zum letzten Ton Kurzweil verspricht.

Weiter geht es am 13. Oktober, an dem mit „The Soulshapes“ gute alte Bekannte in die Villa zurückkehren. Im vergangenen Jahr war das Konzert mit der Band um Sängerin Myra Pienaar, Peter Schick (Gitarre, Gesang), Uli Frank (Keyboards), Hacki Müller (Bass-Gitarre) und Nobbe Schubert (Cajón) der absolute Kracher. „Auf vielfachen Wunsch haben wir sie noch mal engagiert“, unterstreicht Zimmermann. Bekannte Kult- und Cover-Songs der Rock- und Popgeschichte werden von der Band auf ganz eigene Weise interpretiert. Dass sich die Musiker bei ihrer Premiere in der Villa Eugenia extrem wohlgefühlt haben, zeigt der Kommentar, den sie hinterließen: „Scheee ist es in Hechingen.“

Am 17. November locken „Ralf Gugel & Friends.“ Die Band um den Albstädter Gitarristen Ralf Gugel spielt Pop- und Rockklassiker in „groovigjazzig” neu verpacktem Gewand. Künstler wie Paul Simon, Queen, Fleetwood Mac, Deep Purple und viele mehr stehen dafür Pate und liefern das Ausgangsmaterial. Stimmlich angeführt wird die Formation von der charismatischen Sängerin Annette Kienzle-Ehrlich. Die Musiker sind in der Region seit vielen Jahren durch die Band „Südlich von Stuttgart“ bekannt. Für ihren Auftritt in der Villa haben sie ein ganz spezielles Programm angekündigt.

Dass die Reihe „Sonntags Sounds nach Sechs” im vergangenen Jahr so gut angekommen ist, bestätigt den „Macher“ Frieder Zimmermann und seine Unterstützer Walter Späth und Angelika Kalchert in ihrem Tun. „Die Villa ist mittlerweile zum Markenzeichen geworden, die Atmosphäre hier ist einfach einmalig“, wissen sie. Rockmusik als Kontrast zur Klassik, das passt hier sehr gut rein“, so ihre Erfahrung. Eine Besonderheit sind bei „Sonntags Sounds nach sechs“ die von Frieder Zimmermann und Walter Späth gestalteten Konzertplakate, die stets einen ganz individuellen künstlerischen Anstrich erhalten. Auch das ist ein Teil des Erfolgsrezepts, das beibehalten werden soll. Frieder Zimmermann plant jedenfalls schon für das kommende Jahr. „Da wird es dann noch etwas Experimenteller“, kündigt er an.

Doppelausstellung mit Kaffee und Kuchen

Das Wochenende An diesem Sonntag, 30. Juni, ist die Ausstellung mit Bildern von Klaus-Dieter Schmidt und Plastiken von Silvia Siemes in der Villa Eugenia von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Förderverein bewirtet die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Außerdem sorgt das „Duo Musiquette Hannele und Christoff“ aus Mössingen für Unterhaltung. Am heutigen Samstag ist die Ausstellung von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Der Maler und Grafiker Klaus-Dieter Schmidt zeigt Landschaften, Figuren und Stillleben, aber auch dramatische Szenen. Es sind Themenbereiche, die er von seinen Reisen mitbringt. Er sagt: „Man muss sich von den Dingen durchdringen lassen und sie dann zu Bildern werden lassen, wenn sie es wollen.“

Das Vertraute Silvia Siemes präsentiert zum Teil lebensgroße Terrakotta-Plastiken aus den letzten Jahren, jeweils in naturnaher Darstellung. Die Figuren wirken vertraut, und doch kann Vertrautes plötzlich fremdartig werden.

Die Begegnung Beide Künstler beherrschen ihre Technik im Sinne der klassischen Darstellungsform virtuos. So entsteht bei der Begegnung in dieser Ausstellung eine eindrucksvolle Spannung und Lebendigkeit.

Immer um sechs geht es los in der Villa

Keine Reservierung Karten für die Konzerte „Sonntags Sounds nach sechs“, die immer um 18 Uhr beginnen, gibt es im Vorverkauf bei der Hechinger Buchhandlung Teresa Welte oder an der Abendkasse. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.