Würde der Bunte Abend des Musikvereins Boll im Internet bewertet, könnte man bestimmt Folgendes lesen: „Rund 200 Gästen gefiel der Bunte Abend des MV Boll“, oder „Alle Besucher gaben dem Musikverein Boll für den Bunten Abend fünf von fünf Sternen“. Die „MV Querbeet“-Show war auch erstklassig. Dafür sorgten die vielen guten Sketche, die umrahmt waren durch die hervorragenden Tänze der Großen Garde der Hagaverschrecker und der Mixed Emotions der Narrhalla Boll.

Wie seit vielen Jahren eröffneten Hubert Keller und Thorsten Demer die Auftritte. So ein Besuch beim Arbeitsamt kann für viele Verwirrungen sorgen. Dem Publikum gefiel, dass der Arbeitssuchende nicht von seinem Bagger „Michelle“ lassen konnte. Im Vordergrund der Sketche stand der Zusammenprall von Altem und Neuem. So sorgte ein hängendes „F“ bei der Schreibmaschine für viele Lacher, war die junge Kundenbetreuerin angesichts der alten Technik doch etwas überfordert. Annette Wolf und Kuno Löffler spielten das  überzeugend. Am Ende fand man sich mit dem „German Employment Center“ und Simon und Ludwig Schäfer wieder auf dem Arbeitsamt. Anglizismen hier, Anglizismen da, für einen einfachen Müllmann war das des Guten zu viel.

Sogar einen Filmdreh gab es. Doch ging bei den Arbeiten zu „James Bond – Spargel im Speckmantel“ einiges in die Hose, dafür sorgte die junge Truppe des MV Boll. Viele Lacher gab es auch für die Aushilfslehrer. Von der Ghettobraut über den Paten bis zum netten Inder von nebenan gaben die tollsten Gastdozenten Einblick in ihren Unterricht. Neues aus dem Flecka gab es vom Bauernpaar Armin Buckenmaier und Petra Löffler zu hören.

Mit der Luftballonpolka zeigten die Musikerinnen und Musiker, dass man auch mit Luft Musik machen kann. Nämlich eben Luftballons. Die Neuentdeckung des Abends waren die Femmes fatales Anna-Lena Börger und Lisa Keller, die Premiere feierten bei der Moderation. Die „Morenas“ sorgten dafür, dass es auch dem Programm spitzenmäßig war.