Die Schrag GmbH in Ebersbach steht vor dem Aus. Wie am Donnerstag bekannt wurde, ist die Übernahme des Herstellers für Lüftungsgeräte durch einen nicht näher genannten Investor gescheitert. Der Eigentümer plane nun, das Unternehmen zu schließen, hieß es in einer Pressemitteilung. Durch die Auflösung von Schrag verlieren 40 Mitarbeiter ihren Job.

Hiobsbotschaft bei Mitarbeiterversammlung

Geschäftsführung und Personalabteilung informierten die Belegschaft in einer kurzfristig anberaumten Mitarbeiterversammlung über die geplante Schließung. Ein Verkauf von Schrag ist 2017 aus strategischen Gründen beschlossen worden, hieß es in der Pressemitteilung. „Ziel war es, eine nachhaltige und gleichzeitig bestmögliche Lösung für den Hersteller von Lüftungsgeräten zu finden.“ Diese Bemühungen führten offensichtlich nicht zum Erfolg.

Das könnte dich auch interessieren:

Neue Konjunkturdaten für Ulm und Region Stimmung der Firmen trübt ein Stück weit ein

Ulm