Ab 15. Dezember rollt der Metropolexpress (Mex) im Halbstundentakt zwischen Stuttgart und Geislingen. Dank einer „kurzen Wende“ im Geislinger Bahnhof funktioniert dies zumindest zunächst ohne ein zusätzliches  Abstellgleis in Geislingen (wir berichteten). Ganz vom Tisch ist das Gleis allerdings nicht: Je nachdem, wie das Fernverkehrskonzept der Bahn aussieht, wenn der Stuttgarter Tiefbahnhof fertig ist, wird das Abstellgleis vielleicht doch gebraucht.  

Für Geislingen bedeutet dies zwar eine Verbesserung im Nahverkehr, die Zukunft des Tälesbahnradwegs hängt jedoch weiter in der Schwebe: Um die letzten 1,1 Kilometer des Radwegs zwischen dem Edeka-Markt in der Heidenheimer Straße und dem Bahnhof zu verwirklichen, muss die Abstellgleisfrage endgültig geklärt sein. Denn ein Teil der geplanten Trasse führt genau über das Bahngrundstück, auf dem eventuell das zusätzliche Gleis gebaut werden muss.

Deshalb geht es mit dem Radweg nun erst einmal 600 Meter weiter:  bis auf die Höhe der Einmündung Eybstraße/Heidenheimer Straße. Für diesen Abschnitt hat der Gemeinderat gestern die Tiefbauarbeiten vergeben: Der Auftrag geht zu einem Preis von 355 549 Euro an die Firma Eckle aus Langenau.  Die Firma war bereits mehrfach in Geislingen tätig – zuletzt in der Winterreutestraße in Stötten und in der Gabelsberger Straße. Insgesamt wird der Bauabschnitt voraussichtlich 445 000 Euro kosten.

Mehr zur Zukunft des Tälesbahnradwegs und die Diskussion im Gemeinderat lesen Sie am 28. März in der Geislinger Zeitung und im E-Paper.