Pünktlich vor Weihnachten haben die Projektpartner der GZ-Aktion die ersten Schecks erhalten. Schulen, Vereine, Unternehmen und viele Privatpersonen haben das möglich gemacht. Einige von ihnen kamen in den vergangenen Tagen persönlich in die GZ-Redaktion, um den Erlös vorbeizubringen, den sie bei den unterschiedlichsten Aktionen erwirtschaftet haben.

50 000 Euro sind bisher im Topf und wurden nun an die Projektpartner ausgeschüttet. „Das ist allerdings lediglich die erste Abschlagszahlung“, weist der Geschäftsführer der GEISLINGER ZEITUNG, Wolfgang Braig hin. Einiges Geld in die Kasse spülte auch die GZ-Tombola auf dem Geislinger Weihnachtsmarkt. „Sie ist trotz Regens gut gelaufen“, sagt Wolfgang Braig. Er hofft jedoch, dass die Aktion bis zu ihrem Abschluss Ende Januar noch etwas anzieht und noch deutlich mehr Geld zusammenkommt.

„Das Gute an der Aktion ist, dass die vielen bemerkenswerten Projekte  in der Öffentlichkeit sichtbar werden“, äußert sich Ferdinand von Degenfeld von den Maltesern. Viele Projektteilnehmer unternahmen bereits eigene Spendenveranstaltungen.  Der Förderverein Psychosoziale Krebsberatung verkaufte beispielsweise Würfellose  auf dem Geislinger Weihnachtsmarkt. Auf dem Wochenmarkt in Altenstadt war die Aktion Rückenwind mit einem Stand vertreten. Die Lebenshilfe steuert den Erlös von ihrem Verkauf beim Adventsbazar der Waldorfschule Geislingen aus. In der Rätsche, die Teil der Initiative Schlachthof ist, fand bereits das Konzert mit der Bluesband „Riverside“ statt. Die Spenden kamen der Aktion zugute. Außerdem spendete der Förderverein der Bodelschwinghschule den Erlös einer Weihnachtsfeier. Und für das Schlosshof-Singen in Eybach, bei dem Geld gesammelt wurde, stellte Ferdinand von Degenfeld von den Maltesern den Schlosshof zur Verfügung.

Einige Benefiz-Aktionen stehen noch an

Einige Spendenveranstaltungen der Projektpartner stehen noch an, wie beispielsweise für das Mutter-Kind Projekt in Marokko „Welcoming Children“: Dafür wird am Donnerstag beim Festgottesdienst in der Stadtkirche mit Yasna Crüsemann, der von internationalen Weihnachtsliedern begleitet wird, gesammelt. Im neuen Jahr steht am 12. Januar ein Familientag bei der Tierhilfe Obere Roggenmühle an. „Es wird Dinnete, Glühwein und Punsch geben“, sagt Anette Schaum von der Tierhilfe zu. Auch ein Unterhaltungsprogramm für den Tag ist schon in Planung.

Eine Fahrradversteigerung findet am 17. Januar bei der Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung (SAB) in Geislingen satt. Eine weitere Spendenveranstaltung im kommenden Jahr ist in Bad Überkingen: Bei Moves for Charity kann in der Autalhalle Zumba getanzt werden. Olimpia & The Diners rocken am 25. Januar die Jahnhalle und geben einen würdigen Abschluss für die Aktion.

Das sind die zehn GZ-Projektpartner

Der Spendenerlös geht ohne Abzüge an diese Projekte:

  • Die ökumenische Aktion Rückenwind unterstützt Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen. Sie fördert unter anderem Musik-, Sport- und Nachhilfeunterricht und finanziert Schulranzen für Erstklässler.
  • Die Tierhilfe Obere Roggenmühle pflegt seit mittlerweile 35 Jahren Haus- und Wildtiere. Der Verein muss sein Tierheim renovieren um weiterhin Tiere versorgen zu können. Arbeiten, unter anderem an der Futterküche und der Quarantänestation sind nötig.
  • Die Lebenshilfe, unterstützt Menschen mit Behinderung und will das in die Jahre gekommene Bällebad sanieren. Seinen Benutzern dient es zum Auspowern aber auch als Ruhepol.
  • Mit einer Ersthelfer-Notfall-App für das Handy sollen Ersthelfer schneller beim Patienten sein und somit Leben retten. Das Projekt des Deutschen Roten Kreuzes und der Alb-Fils-Kliniken ist ein Modellversuch, der zunächst drei Jahre läuft.
  • Die Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen ist eine wichtige Aufgabe. Ehrenamtliche übernehmen das beim Kinder- und Hospizdienst der Malteser. Sie sollen für diese Tätigkeit durch Fortbildungen qualifiziert werden.
  • Ein ökologisch-soziales Projekt plant die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH mit ihrer Fahrradwerkstatt in Geislingen umzusetzen: Nämlich einen Ausfahr-­Kurier-Lieferdienst. Dazu wollen Mitarbeiter der Fahrradwerkstatt E-Bike Lastenfahrräder anschaffen.
  • Der Förderverein der Bodelschwingh-Schule in Geislingen möchte als Teil eines sonderpädagogischen Angebots eine Reittherapie zur Verfügung stellen. 34 Schüler der Schule sollen in 60 Reiteinheiten davon profitieren.
  • Eine Krebserkrankung bringt neben den Sorgen um die Gesundheit auch existenzielle Sorgen mit sich. Patienten und Angehörige damit nicht alleine zu lassen, ist das Ziel des Fördervereins Psychosoziale Krebsberatung.
  • Kaum wegzudenken aus der Geislinger Kulturszene ist die Initiative Schlachthof, bestehend aus Rätsche, Stadtjugendring und Fliegergruppe. Der Schlachthof hat in diesem Jahr umfangreiche Reparaturen an der Heizung zu stemmen.
  • Das Projekt „Welcoming Children“ unterstützt ein Mutter-Kind-Flüchtlingsprojekt in Marokko. Dabei sollen Flüchtlingsfrauen, die Opfer von sexueller Gewalt, von Ausbeutung oder von Menschenhandel geworden sind, mit dem Notwendigsten zum Leben versorgt werden.

Alles zur GZ-Weihnachtsaktion

Geldspenden Sie können entscheiden, ob Sie für alle Projekte spenden oder für einzelne. Die Spendenkonten sind: Kreissparkasse Göppingen IBAN: DE24 6105 0000  0006 0770 99 Volksbank Göppingen IBAN: DE14 6106 0500 0608 0000 00.

Veröffentlichung Spender werden in der GEISLINGER ZEITUNG genannt und erhalten auf Wunsch eine Spendenbescheinigung (bitte Adresse angeben). Anonyme Spenden sind auch möglich (dies bitte auf der Überweisung vermerken).