Geislingen / Stefanie Schmidt Lange haben Schüler und Lehrer der Tegelbergschule den Baubeginn für die neue Mensa herbeigesehnt. Am Freitag fand der offizielle Spatenstich statt .

Am Freitag war Spatenstich für den Mensa-Neubau der Tegelbergschule in Geislingen. Wenn alles läuft wie geplant, können die Mädchen und Jungen  bereits zu Beginn des Schuljahrs 2020/21 in dem neuen Gebäude mit seinen 160 Sitzplätzen zu Mittag essen.

Sieben Jahre warten auf den Baubeginn

Bereits im Herbst 2012, als sich der Gemeinderat dafür aussprach, dass die Tegelbergschule eine Gemeinschaftsschule werden soll, stand fest: Spätestens bis 2016 braucht die Schule eine Mensa. Denn an Gemeinschaftsschulen ist die Ganztagsbetreuung für alle Schüler verbindlich  – also müssen auch alle in der Schule zu Mittag essen. Nun hat es wesentlich länger gedauert. Noch immer machen sich Schüler und Lehrer in jeder Mittagspause auf in den Saal der Gemeinde Gottes. Eine Interimslösung, die die Schüler nun schon seit sieben Jahren begleitet.

916000 Euro aus Fördertöpfen

Der Baubeschluss des Gemeinderats fiel schließlich im vergangenen Juli unter dem Vorbehalt, dass Mittel aus den Fördertöpfen des Landes fließen. Das ist der Fall: Die Stadt erhält 916 000 Euro Zuschuss. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 2,15 Millionen.

In den nächsten Monaten werden Schüler und Lehrer sich  nun mit einer Baustelle auf dem Schulgelände und dem damit einhergehenden Lärm und Dreck arrangieren müssen – und werden dafür bald auf Dauer mit einer angenehmeren Mittagspause belohnt.

Wer mehr wissen will: In der morgigen GZ (6.April) und im E-Paper berichten wir ausführlich über den Spatenstich.

Das könnte dich auch interessieren:

Erneut wird die A8 zwischen Mühlhausen und Merklingen voll gesperrt. Die Umleitung führt bis Montagfrüh durch Geislingen.

Die Geislinger Physiotherapeutin Julia Wild wendet ihren Beruf auch bei vierbeinigen Patienten an. Die Tiere genießen die Behandlung.