Bis zum Beschluss im Gemeinderat dauerte es mehrere Stunden, verteilt auf zwei Sitzungstage am Mittwoch und Donnerstag: Dass das Freibad in Geislingen geschlossen wird und es ab der Saison 2020 und voraussichtlich bis 2023 nur noch ein Hallenbad geben wird, war keine leichte Entscheidung für die Räte. Wie weitreichend die Sparmaßnahme der Stadt für ganz Geislingen ist, zeigt sich unter anderem in hunderten emotionalen Kommentaren auf der Facebook-Seite der GEISLINGER ZEITUNG, wo User Bedauern und Kritik ausdrücken. Wir haben ein paar Zitate gesammelt:

Freibad in Geislingen wird geschlossen: Großes Bedauern auf Facebook

  • „Ich kann und will das nicht glauben! Für Familien mit Kindern ist es eine Katastrophe (...) Was sollen denn die Kinder und Jugendlichen in den Sommerferien in Geislingen noch machen?“
  • „Was für ein Trauerspiel!“
  • „Geislingen gräbt sich sein eigenes Grab.“
  • „Es hängen auch Arbeitsplätze daran, das finde ich das Schlimme.“
  • „Wenn’s dieses Jahr für Kinder bereits richtig schlimm wegen Corona ist (keine Schule, keine Kita, keine Freunde mehr treffen), dann setzt der Geislinger Gemeinderat ihnen noch eins drauf!“
  • „Geislinger Familien dürfen für den verpfuschten MiGy-Skandal bluten.“

Geislingen

Hallenbad des 5-Täler-Bads bleibt geöffnet: Schwacher Trost

  • „Bin zwar regelmäßig mehrmals wöchentlich zum Bahnenschwimmen im Hallenbad, aber könnte mir eher ein Leben ohne Hallenbad als einen Sommer ohne Freibad vorstellen.“
  • „Das Hallenbad wird im Sommer dann ausschließlich von den Schwimmern genutzt, die kurz ihre Bahnen runter spulen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Familien in der Sommerhitze da rein hocken wollen. Abgesehen davon, dass es dort sowieso kaum Platz gibt. Also wird der Umsatz auch hier einbrechen und der Betrieb des Bades wird zu teuer werden. Dann muss vermutlich das Hallenbad bezuschusst werden und letztendlich der Betrieb eingestellt werden. Klingt für mich nach einer Milch-Mädchen-Rechnung. Das Geld, das gespart wird, wird nachher wieder durch Sanierungskosten und Bezuschussung des Hallenbades rausgehauen.“
  • Bei wenigen Usern trifft die Entscheidung des Gemeinderats auf Verständnis: „Völlig korrekte Handlung! Jeder mosert hier rum aber keiner hat einen konstruktiven Vorschlag! Wie bzw. von was soll das Ganze bezahlt werden? Natürlich sollen Geislinger Schüler ins MiGy, natürlich ins Freibad. Nur: Wer finanziert es? Es muss ja alles umsonst sein. So funktioniert es aber nicht!“

Petition und Bürgerbegehren zur Freibad-Rettung

Während der Großteil der User vor allem Kritik übt, kommt bei manchen auch Kampfgeist auf. Eine Online-Petition für den Erhalt des Geislinger Freibads wurde ins Leben gerufen. In einem Kommentar heißt es: „Wehrt euch. Startet ein Bürgerbegehren. Geht auf die Straße, bombardiert das Regierungspräsidium in Stuttgart mit Mails und Anrufe, bombardiert eure Landtagsabgeordneten mit Mails und Anrufen.“
Corona-Lockerung Kreis Göppingen Schlag ins Wasser bei der Freibad-Öffnung?

Kreis Göppingen

„Wir müssen uns einen Badesee hier buddeln“

Auch die Kreativität floriert beim Thema Schwimmbad-Schließung: „Das ist echt der Supergau wir müssen uns einen Badesee hier buddeln ... wer macht mit?“ Eine Userin bilanziert aus den Vorgänger-Kommentaren: „Und wenn wir es schaffen, dass das Freibad doch geöffnet bleibt, dann sollten wir alle auch reingehen und es voll unterstützen. Denn in den letzten Jahren war schon immer sehr wenig los.“