Der Pizzaservice in der Gaildorfer Karlstraße ist veräußert, das „Intermezzo“ am Marktplatz verpachtet. „Ich habe alles, was ich brauche, und mehr brauche ich nicht“, legt Carmelo Margarone seine Gedanken offen. Er nenne sich „Libero“, sagt er, weil er jetzt tun und lassen könne, was er will. Und alles, was er will, ist Malen.

Fantasie auf Reisen

Zur Ruhe gesetzt hat sich der Gaildorfer mit seinen 58 Jahren somit nicht. So gut wie j...