Gaildorf Ein Schulfest wie aus dem Bilderbuch

Gaildorf / Hans Buchhofer 23.07.2018
Die Parkschule Gaildorf feiert ihren 60. Geburtstag mit vielen Attraktionen und begeistert die Eltern und Gäste gleichermaßen.

Das Schulfest der Parkschule dürfte die Erwartungen des Kollegiums und der Eltern weit übertroffen haben. Tatsächlich hatte sich das Organisationsteam aus engagierten Eltern schwer ins Zeug gelegt, um diesen Geburtstag zu einem Erlebnis für Jung und Alt werden zu lassen. Höhepunkt war zweifellos die Aufführung des Musicals „Die Buchstaben-Piraten“ im voll besetzten Schenk-Albrecht-Saal der Limpurghalle. Was Musikpädagoge Karl-Heinz Nunn mit den 50 Drittklässlern auf die Bühne gezaubert hatte, traf auf pure Begeisterung. Der Applaus und die Rufe nach einer Zugabe waren Beweis dafür, dass die Akteure mit ihrem Spiel einen Volltreffer gelandet hatten. Erstaunlich, wie selbstbewusst die Piratenbande und ihre Solisten auf der Bühne agierten, ganz ohne Scheu oder Lampenfieber. Da spürte man die erfahrene Hand eines Musikpädagogen, der in der Vergangenheit viel Erfahrung mit solchen Musicals gesammelt hat.

Was für die Piraten auf der Bühne galt, traf auch auf den Chor zu, der aus vollem Herzen dabei war und die Besucher oft zum Mitklatschen animierte. Natürlich standen dem Chorleiter und Regisseur tatkräftige Helfer zur Seite. Dagmar Knie-Meng arbeitete bei der Vorbereitung eng mit Karl-Heinz Nunn zusammen, das prächtige Bühnenbild gestaltete Hans Staudinger und für die Technik zeichnete Tobias Karpf verantwortlich. Diese seien stellvertretend für alle anderen genannt, die zu dem großartigen Erfolg beigetragen haben.

Engagement auf allen Seiten

„60 Jahre Parkschule“ – das ging nicht ohne Grußreden, die aber bewusst kurz ausfielen. Zunächst bedankten sich die Rektorin Elke Häußler und die Schulsprecherin Tabea Koch für die vielfältigen Hilfen bei den Sponsoren und der Stadt, ohne die sich das Parkschulgelände nicht in solch schmuckem Zustand präsentieren könnte. Der Dank galt auch den engagierten Eltern, allen voran dem Organisationsteam mit Claudia Diener, Andrea Weller, Alice Konzelmann, Simone Ludwig, Sabine Öztürk und Miriam Hoffer. Schulrat Johannes Kießling aus Künzelsau bescheinigte der Parkschule einen ausgezeichneten Ruf. Die Schule sei auf der Höhe der Zeit, „innovativ und dynamisch“. Dies zeige sich auch bei der Professionalisierung der Schülerfirma, ausgezeichnet mit dem Würth-Preis. Der Schulrat dankte auch den Eltern für ihr hohes Engagement, das gleichermaßen für die Schulleitung und das Kollegium gelte. Zum Abschluss der Grußreden stellte die Elternbeiratsvorsitzende Claudia Diener noch das vielfältige Programm auf dem Parkschulgelände vor. Dank gebühre auch der Stadt Gaildorf für die Mithilfe bei der Vorbereitung, und der Erlös des Fests soll zur weiteren Verschönerung der Außenanlagen verwendet werden.

Auf dem Pausenhof herrschte dann drangvolle Enge. Auf der Bühne gab es verschiedene Vorführungen und an einzelnen Ständen Aktionen und Mitmachangebote. Der Knüller waren aber die waghalsigen Vorführungen der Free Rider. Die Jungs zeigten auf ihren Mountainbikes auf dem Parcours anspruchsvolles Fahren mit verschiedenen Schwierigkeiten, vielen Passagen, die eine große Körper- und Bikebeherrschung voraussetzen. Moderator und verantwortlicher Lehrer Reinhard Blaschke konnte mit Recht stolz auf seine zirkusreife Truppe sein.

Auf dem Schulhof fanden auf einer Bühne in regelmäßigen Abständen Vorführungen statt, die mit lebhaftem Beifall quittiert wurden. Im Erdgeschoss konnte man noch verschiedene  Projektarbeiten bewundern, und auch Videoclips von früheren Klassen wurden gezeigt. Kulinarisch blieben ebenfalls keine Wünsche offen. Es gab alles, was das Herz bei einem Open-Air-Fest begehrt. Mit einem Luftballonstart wurde die Kunde von einem großen Fest weit ins Land hinausgetragen. Das Schlusswort von Rektorin Elke Häußler sagt alles: „Ich bin überglücklich, dass so viele gekommen sind und dass alles so gut angenommen wurde!“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel