Region / ben  Uhr

Gerade einmal drei Minuten hatten zehn Unternehmensgründer aus der Region Zeit, um einer Fachjury und einem Publikum von 160 Gästen in Ulm ihre Projekte vorzustellen. Dabei überzeugte Gerald Hecht aus Altheim mit seiner innovativen Idee, mit der er den dritten Platz errang. Hecht war genervt von Sonnenschirmen am Strand, die nicht befestigt werden können, berichtet die Industrie- und Handelskammer. Und von Strandmuscheln, die umständlich mit Stolperfallen fixiert werden müssen. Hecht entwickelte daher mit dem „Schattenmacher“ einen pavillonartigen Sonnenschutz, der schnell und einfach aufgebaut ist und auf jedem Untergrund frei steht. Damit „konnte er für die nahende Sommersaison auch bei der Jury punkten“, schreibt die IHK.

Sieger wurde das „Projekt Drago“, ein neuartiger, mobiler Grill „made in Ulm“ von Benjamin Geywitz. Den zweiten Platz erreichte die Firma „Meadow Robotics“, die mit einem autonomen Roboter das Ballsammeln auf Golfplätzen vereinfachen will. Der Wettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ in Ulm war die Regional-Ausscheidung des landesweiten Gründerwettbewerbs und fand während des Gründertags 2019 der IHK Ulm statt.

18 Gründer bewerben sich

Da die Präsentationszeit auf drei Minuten  beschränkt war – sozusagen auf eine Fahrt in einem Fahrstuhl begrenzt war – stammt auch der Name „Elevator Pitch“. Beworben hatten sich für den Regional-Cup in Ulm 18 Gründer. Die Zahl lag damit sogar über der in der Region Stuttgart. Der Landesentscheid des Gründerwettbewerbs findet am 4. Juli statt.